Aus alt mach neu: Recycling von PV-Modulen

Die IBC SOLAR AG ist seit dem ersten April Vollmitglied in der Organisation PV CYCLE und übernimmt damit ihren Teil der Verantwortung, die Photovoltaik als „grüne“ Industrie weiter zu entwickeln.

Was ist PV CYCLE? Die europäische Union schreibt in ihrer Umweltpolitik vor, dass die Industrie für ihre Produkte verantwortlich ist – auch nach Ende ihrer Lebensdauer. Die Richtlinien der europäischen Union dazu sind die WEEE Directive 2002/96/EC und die ROHS Directive 2002/95/EC. In diesen Richtlinien wird im Wesentlichen die Behandlung von Altgeräten aus elektrischen und elektronischen Bauteilen geregelt und wie bestimmte gefährliche Stoffe in ihrer Benutzung beschränkt werden können. Die Photovoltaik-Industrie hat sich daraufhin dazu entschlossen, ein freiwilliges Rücknahmesystem zu entwickeln. Daraus resultiert die Organisation PV CYCLE.

Wie funktioniert PV CYCLE? PV CYCLE hat zum Ziel, zuerst in Deutschland, dann auch in anderen europäischen Ländern, ein Rücknahmesystem einzuführen. Dieses gewährleistet, dass alle Module, die ihr technisches oder wirtschaftliches Lebensende erreicht haben, in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden. Dazu ist es notwendig, Prozesse einzuführen, die sich mit der Sammlung, dem Transport und Zerlegen der Module in die einzelnen Komponenten beschäftigen. IBC SOLAR bietet Verbrauchern und Installateuren an, alte Solarmodule an betriebseigenen Sammelstellen kostenfrei abzugeben. Von hier aus werden die gesammelten Module zu einem Recyclingunternehmen transportiert, welches die Einzelkomponenten fachgerecht verwertet. Die erste komplett recycelte Anlage erbrachte eine Wiederverwertung von knapp 85 Prozent der eingesetzten Materialien. Bei höherer Auslastung und größeren Mengen an Altmodulen kann dieser Wert auf bis zu 95 Prozent gesteigert werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Chevetogne-Studie.

Drucken

Schreibe einen Kommentar