Häufige Fragen zu Solarspeichern Teil 2:
Was ist beim Betrieb der Speicher zu beachten?

Kaum eine Vortragsveranstaltung, die ich in in den letzten 12 Jahren gehalten habe, endete ohne die Frage: „Kann ich den Strom meiner PV-Anlage nicht einfach bei mir speichern?“  Seit 2011 geben Stromspeicher auf Batteriebasis wie der IBC-SolStore nun endlich eine Antwort darauf. Im Rahmen unserer Speicherkampagne haben uns viele neue Fragen von Endkunden erreicht. Die häufigsten möchte ich hier im Blog beantworten.

 

Wie funktioniert das Speichersystem?

Das erklärt am besten unser „Stromspeicher-Erklärvideo“. Wichtig ist: Alles funktioniert automatisch. Ein IBC SOLAR Fachpartner installiert den IBC SolStore in Ihrem Haus und Ihre Unabhängigkeit steigt ohne Ihr Zutun.

 

Wie viel Platz benötigt eine Speicherlösung und welche Anforderungen an den Aufstellort gibt es?

Die IBC SolStores sind Komplett-Sets, die alle erforderlichen Komponenten enthalten. Neben den Batterien (1) enthalten die Sets den Batteriewechselrichter (2) mit Zubehör, Stromzähler (3) und  den IBC SolGuard (4).

IBC SolStore 6.3 Li
IBC SolStore 8.0 Pb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Batterien selbst benötigen weniger Platz als eine Waschmaschine und werden auf dem Boden platziert. Der Aufstellort sollte frostsicher sein. Bei Bleispeichern ist ein belüfteter Aufstellort erforderlich. Gut geeignet sind in der Regel Keller- oder Hauswirtschaftsräume.

Der Batteriewechselrichter wird zusammen mit dem Zubehör in der Nähe der Batterien an der Wand montiert. Der Stromzähler, der die Werte zur automatischen Steuerung des Systems misst, wird im bestehenden Zählerkasten installiert. Ist hier kein freier Zählerplatz mehr vorhanden, wird ein weiterer geschaffen.

Der IBC SolGuard dient mit seinem Touch-Display der Anzeige und Überwachung des Speichersystems. Er kann im Wohnbereich montiert werden und zeigt den Ertrag der Photovoltaikanlage, die Energieflüsse im Gebäude, den Ladezustand der Batterie und vieles mehr an. Die Messwerte können auch in ein Internetportal übertragen und weltweit abgerufen werden. Anhand der übersichtlichen Grafiken können Sie bei hohen Erträgen gezielt Verbraucher wie Waschmaschine, Geschirrspüler oder Wäschetrockner zuschalten und so den Eigenverbrauch zusätzlich optimieren.

 

Was passiert bei Stromausfall?

Speicherlösungen mit BackUp-Funktion versorgen auch bei Stromausfall die elektrischen Verbraucher im Haus. Selbst wenn bei allen Nachbarn Dunkelheit herrscht, kann in Gebäuden mit Solarspeicher die Beleuchtung betrieben werden und auch andere elektrische Geräte stehen zur Verfügung. Die Umschaltung zwischen Netz- und Inselbetrieb erfolgt vollautomatisch in weniger als 50 Millisekunden.

 

Müssen Speichersysteme gewartet werden?

Das kommt auf das System an. Generell sollten alle elektrischen Installationen regelmäßig von Fachkräften auf Funktionstüchtigkeit und Fehlerfreiheit überprüft werden. Dies gilt auch für Speicherlösungen. Eine spezielle Wartung ist bei den im SolStore verwendeten Lithium- oder Blei-Gel-Batterien (OPzV) nicht erforderlich. Bei den in Speichersystemen anderer Hersteller verwendeten Blei-Batterie-Arten können eine jährliche Wartung und das Nachfüllen der Batterien mit Wasser nötig sein.

 

Welche Lebensdauer haben Solarstromspeicher?

Pro Jahr werden die Batterien etwa 270 Mal geladen und wieder entladen. Eine komplette Ladung der nutzbaren Kapazität wird als Zyklus bezeichnet. Die Lebensdauer hängt von der Technologie ab. Unsere Lithium-Speicher erreichen bei einer Nutzung von 90 % der Nennkapazität 5000 Zyklen. Die kalendarische Lebensdauer beträgt 15 Jahre. Die Blei-Gel-Batterien der Blei-Speicher erreichen bei einer Nutzung von 50 % der Nennkapazität 2700 Zyklen und weisen eine kalendarische Lebensdauer von mindestens 10 Jahren auf.

 

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet? Nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion, um mir zu schreiben!

 

Drucken

8 thoughts on “Häufige Fragen zu Solarspeichern Teil 2:
Was ist beim Betrieb der Speicher zu beachten?

  1. Es wäre klasse, wenn noch eine weitere Frage zu den Speichersystemen in dieser FAQ beantwortet würde:

    Welche Maßnahmen wurden beim 6.3 Li. getroffen, um ein „durchgehen“ der Zellen zu verhindern (vgl. „Explodierende Handy-Akkus)?

    Zum Vorgängersystem (3.x Li) wurde dieser Punkt beworben, es sei ein besonderer Zellenaufbau (Lithium-Titanoxid) gewählt worden um eigensichere Zellen zu ermöglichen.

    Wie schaut es mit den neuen Zellen von LG-Chem aus?

    Und noch eine Frage: Warum ist der Temperaturbereich de „SI“-Variante kleiner ( 0 statt -20 Grad C)?

    Vielen Dank und viele Grüße

  2. Hallo Jan,

    danke für Ihre Fragen, auf die ich gerne eingehe:

    Welche Maßnahmen wurden beim 6.3 Li. getroffen, um ein “durchgehen” der Zellen zu verhindern (vgl. “Explodierende Handy-Akkus)?
    Auf Zellebene wird das durch einen speziellen, vom Hersteller patentierten, Separator verhindert. Dieser ist so konstruiert, dass er sowohl hohen Temperaturen als auch starken mechanischen Belastungen (Verformungen) standhält. Der Separator trennt die positive Elektrode von der negativen Elektrode und verhindert so einen Kurzschluss innerhalb der Zelle.
    Auf Batterieebene überwacht das übergeordnete Batteriemanagement System (BMS) die Ladung und Entladung der einzelnen Zellen und schaltet bei ungewöhnlich hohen oder ungewöhnlich niedrigen Zellspannungen die Batterie ab. Dadurch wird die Batterie gegen Überladung und gegen Tiefentladungen geschützt.

    Zum Vorgängersystem (3.x Li) wurde dieser Punkt beworben, es sei ein besonderer Zellenaufbau (Lithium-Titanoxid) gewählt worden um eigensichere Zellen zu ermöglichen. Wie schaut es mit den neuen Zellen von LG-Chem aus?
    Auch diese Zellen genügen höchsten Sicherheitsansprüchen und sind umfangreichen Tests unterzogen worden. Diese Tests umfassen beispielweise starke Überladung, Erhitzung, starke mechanische Verformung etc.
    Alle Tests wurden erfolgreich durchlaufen und es ging zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr von der getesteten Zelle aus. Im Übrigen werden dieselben Zellen in Elektrofahrzeugen von namhaften Herstellern eingesetzt. Für diesen Einsatzbereich müssen die Zellen ebenfalls sehr hohen Sicherheitsanforderungen genügen.

    Und noch eine Frage: Warum ist der Temperaturbereich der “SI”-Variante kleiner (0 statt -20 Grad C)?
    Der Temperaturbereich unserer Systeme wurde im Datenblatt angepasst um zu unterstreichen, dass die Geräte nur in geeigneten Räumen aufgestellt werden dürfen. Dies beeinflusst die Lebensdauer des Speichersystems positiv. Der Hersteller stellt durch diese Anpassung sicher, dass die Speicher in einem geeigneten Umfeld installiert werden.

  3. Sehr geehrte Damen und Herren!
    Bitte beantworten Sie mir folgende Fragen:
    1.Wie groß ist der Wechselrichter für einen Speicher; hat er die gleichen Maße wie der WR von der PV-Anlage?
    2.Wie groß muß der mind. Abstand zwischen den beiden Wechselrichtern sein?
    Mit freundlichem Gruß
    Hugo Dobritzsch

  4. Hallo Herr Dobritzswch,

    gerne beantworte ich Ihre Fragen:

    1. Der Batteriewechselrichter des Speichersystems ist in etwa so groß, wie ein normaler Photovoltaikwechselrichter. Er misst 46,7 cm x 61,2 cm x 23,5 cm.

    2. Bei den IBC SolStores 6.3 Li und 8.0 Pb sind seitlich mindestens 20 cm, oben mindestens 10 cm, unten mindestens 30 cm und nach vorne mindestens 50 cm Abstand zum Batteriewechselrichter einzuhalten.
    Beim den IBC SolStore 8.0 Pb-SI sind seitlich mindestens 30 cm, oben mindestens 30 cm, unten mindestens 50 cm und nach vorne mindestens 50 cm Abstand zum Batteriewechselrichter einzuhalten.
    Welchen Abstand sie zu ihrem vorhandenen Wechselrichter genau einhalten müssen, hängt auch von den Vorgaben für dieses Gerät ab. Dies können Sie bei Ihrem Installateur erfragen oder in der Installationsanleitung nachlesen.

  5. Hallo,
    wir überlegen gerade auch ein Speichersystem zu installieren und favorisieren momentan den Solstor 6.3 Li. Dazu eine Frage zwecks der Batterien. Wenn nach der Ledensdauer von ca. 15 Jahren die Batterien nicht mehr funktionieren, was dann? Kann man dann diese einfach gegen gleichwertige austauschen? Gibt es passende dann noch? Wäre für uns ein wichtiges Kriterium.
    Vielen Dank im Voraus.
    Mfg
    Stephan Meier

  6. Die Batterien kann man einfach gegen gleichwertige austauschen. Am Batteriewechselrichter werden dann die passenden Parameter für die neuen Batterien eingestellt und das System arbeitet wie gewohnt weiter.

Schreibe einen Kommentar