IBC SOLAR unterstützt Waisenhaus in Kenia und verschenkt 120 Solarmodule an 120 Waisenkinder

 

Das Orphanage Lewa Children’s Home in Eldoret

Das Orphanage Lewa Children’s Home in Eldoret, Kenia, ist eine ganz besondere Einrichtung: Zu dem Waisenhaus, in dem etwa 120 Kinder – vom wenige Monate alten Säugling bis zum jungen Erwachsenen – leben, gehört nicht nur eine eigene Grundschule, sondern auch eine Farm. Sie trägt zur Grundversorgung der Waisenkinder bei. Im Monat benötigt die Farm Strom für umgerechnet rund 1.200 Euro. Diese Unkosten schmälern natürlich das Budget des Waisenhauses beachtlich. Als unseren niederländischen Kollegen dieser Missstand zu Ohren kam, mussten sie handeln.

Auf Initiative von Peter Meijers, Geschäftsführer der niederländischen IBC SOLAR B.V., sowie unserem deutschen Vorstandsvorsitzenden Udo Möhrstedt wurden dem Waisenhaus eine eigene Solaranlage geschenkt. Insgesamt 120 Photovoltaikmodule und sechs Wechselrichter fanden ihren Weg nach Kenia. Und da sich eine solche Anlage nicht von alleine installiert, haben sich Ronald Jaspar und Mokhtar Abrak vom niederländischen IBC SOLAR-Team gemeinsam mit einem befreundeten belgischen Installateur mit auf den Weg gemacht. Vor Ort haben sie sich mit großem Engagement der erfolgreichen Umsetzung des Projekts gewidmet. Insgesamt zwei Wochen hat die Installation der Netzanlage gedauert. „Es war uns ein besonderes Anliegen, diese großartige Einrichtung zu unterstützen. Es ist überwältigend zu sehen und zu spüren, wie sehr sich die intensive Planung der vergangenen Monate und die anstrengende Montage gelohnt haben“, so Ronald Jaspar.

Die von der Photovoltaikanlage produzierten 13.000 Kilowattstunden Solarstrom werden anteilig für das Waisenhaus, die Schule und die Farm verwendet. Die „Baraka Farm“ betreibt eine eigene Käseproduktion, die besonders viel Strom verbraucht. Der Käse sowie andere landwirtschaftlich produzierte Produkte werden teilweise verkauft, der Erlös kommt dem Waisenhaus zugute. Die neue 14,4 Kilowatt PV-Anlage deckt heute den gesamten Strombedarf der Farm ab und spart dem Waisenhaus die bisher dafür monatlich angefallenen 1.200 Euro, die an anderer Stelle dringend gebraucht werden, zum Beispiel für die Modernisierung der Einrichtung und vor allem für die Betreuung der Kinder.

Essen, Wohnen und die schulische Ausbildung ist für die Kinder des LEWA Children’s Home, welches von Phyllis Keino gegründet wurde, völlig kostenlos. Finanziert wird das Projekt alleine durch Spenden und die Einnahmen der Farm. Wer mehr über das Waisenhaus in Kenia erfahren möchte, kann sich auf der Internetseite weiter informieren:  http://www.lewachildrenshome.info/

Drucken

Schreibe einen Kommentar