Konversion: Kasernen zu Solarparks

Das Jahr 2015 war für die Kleinstadt Eggesin am Stettiner Haff eine Zeitenwende. Nach vielen Jahrzehnten militärischer Nutzung durch NVA und Bundeswehr wurde die Artilleriekaserne, in der zu Spitzenzeiten mehr  als 3.000 Soldaten stationiert waren, aufgegeben. Das weitläufige, 85 Hektar große Gelände am Stadtrand lag seitdem in einem Dornröschenschlaf. Doch bereits kurz nach dem Abzug der Soldaten begannen die Planungen für einen Solarpark, der jetzt feierlich eingeweiht werden konnte. Das Projekt zeigt, welches enorme Potenzial das Land Mecklenburg-Vorpommern im Hinblick auf solare Stromerzeugung hat. (mehr…)

Kommunal-Solarpark mit Längsspannungsregler

Ein ganz besonderes Solarprojekt entsteht in den nächsten Wochen im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Zum einen entsteht dort unser erster Kommunal-Solarpark, zum anderen fällt mit dem ersten Spatenstich auch der Startschuss für ein Pilotprojekt zur Netzstabilisierung. (mehr…)

Wir werden Mitglied im BDEW

Ab Anfang Mai werden wir Mitglied des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) sein. Als Pionier der Solarbranche treiben wir seit vielen Jahren die dezentrale Stromerzeugung voran und so werden wir uns künftig auch im BDEW für eine umweltverträgliche Energieversorgung einsetzen. (mehr…)

Das größte Braunkohlekraftwerk Ungarns und sein erneuerbarer Nachbar

DCIM100MEDIADJI_0003.JPG
Das fertiggestellte Photovoltaikkraftwerk auf dem 70 Meter hohen Plateau

Rückblick auf den Sommer 2015 in Ungarn: Neben dem größten Braunkohlekraftwerk Ungarns entsteht eine Baustraße. Diese führt mitten auf die 30 Hektar große Abraumhalde. Hier wird in den nächsten Wochen das größte Solarkraftwerk Ungarns entstehen. Mehr als 72.000 Module werden schon bald über die neue Baustraße auf das 70 Meter hohe Plateau gebracht. (mehr… )

Ein Megawatt für die Energiezukunft der Türkei

Kayseri-Turkey-2015-1Die Türkei hat für die Nutzung von Solarenergie ideale Voraussetzungen. Das Land verfügt über große, ungenutzte Flächen und sehr gute Einstrahlungswerte. Nach Daten des Nationalen Forschungsinstituts für Energieerzeugung verfügt die Türkei über eine tägliche Sonneneinstrahlung von 7,2 und jährlich von 2.640 Stunden. Heiße Sommer und milde Winter prägen das Klima. Gleichzeitig ist das Land in hohem Maße von Importen fossiler Energieträger wie Öl und Gas abhängig – ein Hemmschuh, dem die türkische Regierung auch mit dem verstärkten Ausbau Erneuerbarer Energien begegnen will. In Zentralanatolien hat unsere türkische Tochtergesellschaft nun ein PV-Kraftwerk mit 1 Megawattpeak Leistung als Referenzprojekt für das Investmentunternehmen FIT Enerji Yatirimlari AS fertiggestellt. (mehr… )