Warum nicht mal das Dach Geld verdienen lassen?

Viele Gebäude mit großen Dachflächen sind zur Produktion von Solarstrom geeignetAuf dem Weg zu Kundenterminen bin ich in unterschiedlichsten Regionen unterwegs. Aber eines haben alle gemeinsam: Auf meinen Reisen sehe ich viele Dächer, die ihren Eigentümern zusätzliche Einnahmen einbringen könnten, wenn sie diese nur nutzen würden. Dessen sind sich aber scheinbar nur wenige Unternehmer und Landwirte bewusst.

Vermittlungsausschuss – Und nun?

Wie funktioniert eine PV-AnlageLetztes Wochenende war Solartag bei Ikratos in Weissenohe. Einige Endkunden traten fragend mit folgender Aussage an mich heran: „Solar lohnt sich ja jetzt dann nicht mehr!?“ Frage ich dann weiter nach, wie meine Gesprächspartner darauf kommen, zeigt sich eine Mischung aus Fehlinformationen, Fehleinschätzungen und Verunsicherung. Meine erste Antwort lautet daher immer: „Doch Solar lohnt sich auch in Zukunft – und zwar sehr gut!“

1. Internationales Fachpartnertreffen am Vorabend der Intersolar

Erstmals hatten wir in diesem Jahr am Vorabend der Intersolar unsere internationalen Fachpartner eingeladen, um uns bei Ihnen für die erfolgreiche Zusammenarbeit zu bedanken. Für diesen Event hatten wir der Stadt München entsprechend einen ganz besonderen Veranstaltungsort ausgesucht – im Paulaner am Nockherberg. Und so reisten unsere Kunden voller Vorfreude auf ein Zusammentreffen mit den IBC-Mitarbeitern, die sie betreuen, nach München.

Sofia ist immer eine Reise wert

Dieses Jahr waren wir zum ersten Mal mit einem Messestand auf der Expo Energy 2010 vertreten. Möglich wurde dies durch das Messebeteiligungsprogramms des BMWI, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, welches Firmen durch Gemeinschaftsstände die Möglichkeit gibt, auf internationalen Messen vertreten zu sein. Für uns war eine Teilnahme an der Messe wichtig, um den Bekanntheitsgrad von … weiterlesen

PV in Indien – oder: Was hat Max Mueller mit der Sonne zu tun?

Mehr als 7.000 Kilometer liegen zwischen dem IBC SOLAR-Firmensitz in Bad Staffelstein und dem indischen Bangalore. Doch wir stehen in enger Verbindung zur Hauptstadt des Bundesstaates Karnataka. Seit 2008 erzeugt das Dach des Goethe-Instituts in Bangalore, das in Indien unter dem Namen Max Mueller Bhavan firmiert, umweltfreundlichen Photovoltaik-Strom. Im Rahmen des Solardachprogramms der dena, der Deutschen Energie-Agentur, hat IBC SOLAR mit seinem lokalen Partner Selco Solar die Anlage gebaut und in diesem Jahr noch einmal erweitert.