Was ist eigentlich ein kWp oder Wp?

Bei der Beschreibung der Größe einer Photovoltaik-Anlage wird häufig von Kilowatt peak (kWp) gesprochen. Damit wird die Spitzenleistung der Anlage beschrieben, die diese unter Standardbedingungen erzielen kann. Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus der Leistungseinheit kW und dem englischem Wort „peak“ für Spitze. Häufig spricht man auch von der Nennleistung der gesamten PV-Anlage. Die Nennleistung der einzelnen Solarmodule, aus denen die Anlage besteht, wird in der kleineren Einheit Wp (Watt peak) definiert. (Einheitsdefinition: 1 kWp = 1.000 Wp).

 

Da Solarmodule bzw. Solargeneratoren Gleichstrom produzieren, entspricht die Peak-Leistungsangabe technologisch bedingt einer Gleichstromleistung.

Als Standard-Bedingungen gelten die klimatischen Bedingungen bzw. Voraussetzungen, die zur Festlegung der Nennleistung eines Solarmoduls im Testlabor dienen – im Englischen standard test conditions (STC). Diese werden folgendermaßen definiert:

  • Solarstrahlung: 1.000 W/m²
  • Modultemperatur: 25 °C
  • Airmass (Luftmasse): 1,5

Die oben aufgeführten Norm-Bedingungen liegen während des alltäglichen Betriebes einer PV-Anlage quasi nie gleichzeitig vor. Dies führt dazu, dass die normierte Leistung der Solarmodule im Feld nur sehr selten erreicht wird. Zwar sind Bestrahlungsstärken von 1.000 W/m² an einem schönen Sommertag in der Mittagszeit durchaus möglich, allerdings liegen dabei die Modultemperaturen durchwegs auf höherem Niveau, was zu einer Reduktion der Modulleistung führt. Bei extremen Wetterverhältnissen, das heißt kurzzeitig sehr hoher Einstrahlung und kühlen Solarmodulen kann die abgegebene elektrische Leistung der PV-Module auch oberhalb ihrer Nennleistung liegen.

Um die Erträge unterschiedlich großer PV-Anlagen miteinander vergleichen zu können, wird die produzierte Energiemenge in kWh in Bezug zu der installierten Leistung (kWp) gesetzt. Diese Angabe hat sich zum Standard entwickelt.

Autor: Markus Maier (ehem. Teamleiter O&M Services)

Drucken

4 Gedanken zu „Was ist eigentlich ein kWp oder Wp?“

  1. Hallo, das stimmt nicht. Die Abkürzung kWp steht „Kilowatt peak“. Damit wird die Leistung einer Photovoltaikanlage unter genormten Bedingungen angegeben. Diese wird auch als Nennleistung bezeichnet. In der Praxis ist die Nennleistung höher als die tatsächliche Leistung, weil die Wetter- und Betriebsbedingungen meist von der Norm abweichen. Sonnige Grüße, IBC SOLAR

  2. Guten Tag ,wir haben ein 2 Familienhaus in Bottrop-,Kirchhellen und haben einen Stromverbrauch von HT=ca. 8000 kWh und
    NT=ca.14000kwh.
    Welche Anlage wäre dann für unser Haus geeignet ?

    Gruß
    Gerd Kamphuis

  3. Hallo Herr Kamphuis,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Welche Anlagengröße für Sie am besten geeignet ist, lässt sich so pauschal schwer sagen. Grundsätzlich gilt: je größer, desto besser. Unsere Fachpartner können Ihnen hier unter Berücksichtigung aller Parameter genauere Informationen geben.
    In der Zwischenzeit können Sie sich auch mit Hilfe unseres Solarstromrechners einen ersten Überblick verschaffen. Eine mögliche Anlagengröße und Ihre Einsparung lassen sich hier relativ gut berechnen: https://stromrechner.ibc-solar.de/

    Sonnige Grüße,
    Ihr IBC SOLAR Team

Schreibe einen Kommentar