Netzumschalt- oder Back-Up-Boxen: Die Lösung, wenn das Stromnetz streikt

Knapp 11 Minuten – um genau zu sein 10,73 Minuten – und somit 1,47 Minuten weniger als im Vorjahreszeitraum, kam es bei uns im Jahr 2020 in Deutschland zu Versorgungsunterbrechungen im Stromnetz. Damit war die Ausfallzeit so gering wie nie zu vor. Trotzdem kann für einige in den entscheidenden Minuten des Jahres der Strom ausfallen. Und die 10,73 Minuten sind natürlich auch nur ein Mittelwert. Je nach Lage, war es deutlich länger. Doch was kann man tun, wenn der Strom plötzlich weg ist? Die Antwort lautet PV und Speicher, verbunden über eine sogenannte Netzumschaltbox oder auch Back-Up-Box genannt.

Was bedeutet Netzumschaltung, wie funktioniert sie und wann greift sie?

Eine Netzumschaltbox oder aus dem englischen „Back-Up“, ist eine Box, die sich bei der PV-Anlage zwischen den Hybrid- beziehungsweise Batteriewechselrichtern und dem Speicher befindet. Der von den Modulen erzeugte Strom gelangt über die Wechselrichter somit zuerst in die Box und anschließend in den Speicher. Auf der anderen Seite der Box befindet sich die normale Hausinstallation sowie ein Ausgang für die sogenannte Notstromversorgung. Im Falle einer Störung im Netz des Verteilnetzbetreibers, trennt diese Box nun die Netzseite ab. Das Haus befindet sich ab diesem Zeitpunkt im Inselbetrieb. Das heißt, lediglich die Photovoltaikmodule auf dem Dach und der Speicher im Keller liefern Strom. Somit können über den angesprochen Ausgang für die Notstromversorgung verschiedenste Verbraucher weiter betrieben werden, während in der Nachbarschaft Dunkelheit herrscht – und zwar bis der Netzstrom  wieder zur Verfügung steht. Je nach Art der Box und der maximalen Durchgangsleistung können hier von einzelnen Steckdosen, über Waschmaschine und Herd bis zur Wallbox weiterhin Verbraucher betrieben werden.

Lange Zeit ein unterschätzter Luxus

Netzumschaltboxen gibt es bereits einige Jahre. Anfangs waren sie ein selten beachtetes Luxusgut, da die Kosten für eine PV-Anlage bereits hoch genug waren – auch ohne die Box und einen Speicher.  Somit wurden Versorgungsunterbrechungen stillschweigend hingenommen. Jedoch haben sich die Zeiten gewandelt, die Welt wird technologischer und auch immer mehr Prozesse im Eigenheim funktionieren nur dann, wenn Strom verfügbar ist. Heute ist in Deutschland ein Großteil der neugebauten Anlagen im Privatbereich mit einem Lithiumspeicher ausgerüstet und somit das Marktsegment der Netzumschaltboxen deutlich größer. Auch wir bei IBC SOLAR haben das erkannt und wollen unseren Kunden die Chance bieten, für jeglichen Anwendungsfall die passende Netzumschaltbox zu beziehen. So haben wir heute für unsere beliebten Wechselrichterlieferanten SMA und Fronius eine Vielzahl an Netzumschaltboxen im Portfolio. Schauen Sie doch gerne mal in unserem Online Shop vorbei!

Drucken

Schreibe einen Kommentar