EEG-Umlage – was ist das eigentlich?

Die EEG-Umlage ist derzeit wieder in aller Munde. Erst vergangene Woche, am 14. Oktober, wurde bekannt gegeben, dass die EEG-Umlage 2012 voraussichtlich moderat auf 3,592 Cent steigt. Doch was ist die EEG-Umlage eigentlich? Und müssen sich Verbraucher jetzt auf steigende Strompreise einstellen?

Mehr dazu von Katrin Birner, Pressereferentin bei IBC SOLAR.

 

Was ist die EEG-Umlage?

[audio:https://www.ibc-blog.de/wp-content/uploads/2011/10/IBC_Audio_Frage-11.mp3|titles=Was ist die EEG Umlage]

 

Wirkt sich eine Steigerung der EEG-Umlage auch auf unsere Strompreise aus?

[audio:https://www.ibc-blog.de/wp-content/uploads/2011/10/IBC_Audio_Frage-2.mp3|titles=Wie wirkt sie sich aus]
Drucken

6 thoughts on “EEG-Umlage – was ist das eigentlich?

  1. Auch für IBC ist es wichtig, die EEG-Umlage so gering wie möglich zu halten. Allerdings ist die Energiewende gesellschaftlicher Konsens und muss finanziert werden. Das von Ihnen genannte Szenario kennen wir. Nur haben sich bisher viele Warnungen als überzogen herausgestellt. Amprion etwa ging von bis zu 4,4 Cent für 2012 aus – satte 0,8 Cent mehr, als tatsächlich gezahlt wurden. Tatsache ist: die Photovoltaik verteuert zukünftig die Umlage nur noch geringfügig. So haben sich die Kosten und die Förderungen für Photovoltaik seit 2008 halbiert.
    2012 kostet ein Gigawatt Zubau in der Umlage gerade einmal 0,035 Cent mehr – ein Betrag, den man durch mehr Eigenverbrauch, durch die Abschaffung der unsinnigen Liquiditätsreserve und andere Maßnahmen, die die EEG-Umlage nach oben treiben, locker einsparen könnte.

  2. Bei Erneuerbaren Strom fallen keine Endsorgungskosten an Wer entsorgt den Atommüll
    und wer ubernimmt die Kosten oder sind diese im Strompreis schon enthalten. Nur wenn alle Kosten im Preis einfließen kann man vergleichen wer für den Verbraucher den billigsten Strom anbietet.

Schreibe einen Kommentar