So hilft der Staat beim Stromsparen: Förderprogramm für Speicher ab 1. Mai

IBC_SolStore_6.3_LiBatteriespeicher ermöglichen die tageszeitunabhängige Nutzung von Sonnenstrom. Besitzer von Photovoltaikanlagen können so ihren Eigenverbrauch erhöhen. Erfahrungswerte zeigen, dass Privathaushalte mit Batteriespeichern 66 Prozent und mehr des benötigten Stroms selbst produzieren. Das neue Förderprogramm der Bundesregierung macht diese Technologie nun für Privathaushalte noch interessanter.

 

Die Förderung im Überblick

Gefördert wird ab dem 1. Mai 2013 ein individueller Betrag pro kWp der Photovoltaikanlage – maximal 600 EUR je kWp für neue Photovoltaikanlagen mit Speicher, beziehungsweise maximal 660 EUR je kWp für nachgerüstete Speichersysteme. Die Förderung besteht aus einem zinsverbilligten KfW-Darlehen und einem einmaligen Tilgungszuschuss. Sie kann für PV-Anlagen bis 30 kWp in Anspruch genommen werden.

Bestehende PV-Anlagen, die mit dem Speicher kombiniert werden sollen, müssen nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb gegangen sein. Ebenfalls Anspruch auf Förderung haben Speicher, die zusammen mit einer neuen Solarstromanlage installiert werden. Für das Speicherprogramm werden zunächst 25 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Mit dieser Summe können rund 6.000 bis 8.000 Speichersysteme gefördert werden. Es empfiehlt sich daher, die Förderung rasch zu beantragen.

Der Bundesverband Solarwirtschaft bietet zum Förderprogramm ein Infopapier mit Rechenbeispielen an. Wie die kleinen Speicher das öffentliche Stromnetz entlasten, ist in der „Speicherstudie 2013“ des Fraunhofer ISE nachzulesen.

 

Speichersysteme von IBC SOLAR
IBC SOLAR hat mit den IBC SolStore Komplettsystemen bereits seit 2011 Solar-Batteriespeicher im Angebot. Die Speicher gibt es sowohl mit Blei-Gel- wie auch mit Lithium-Ionen-Technologie. Beide Modelle sind für Einfamilienhäuser optimiert und werden als einbaufertige Komplettsysteme geliefert. Die neueste Generation der Speicher erfüllt alle Voraussetzungen, die das neue Förderprogramm für förderfähige Batteriesysteme vorschreibt. Darüber hinaus bietet IBC SOLAR auch individuell geplante Speichersysteme an, die ebenfalls staatlich bezuschusst werden können.

 

Drucken

2 Kommentare zu „So hilft der Staat beim Stromsparen: Förderprogramm für Speicher ab 1. Mai

  1. Hallo Herr Stahl,
    Speicherlösungen für Einfamilienhäuser kosten abhängig vom gewählten Modell und dem Installationsaufwand zwischen 8.000 Euro und rund 12.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Konkrete Angebote können bei unseren Fachpartnern erfragt werden.

    Weitere Informationen zu unseren Speichersystemen finden Sie hier im Blog beispielsweise auch im Beitrag Häufige Fragen zu Solarspeichern Teil 1:
    Wie viel Unabhängigkeit bieten Speicher?
    sowie Häufige Fragen zu Solarspeichern Teil 2:
    Was ist beim Betrieb der Speicher zu beachten?

Schreibe einen Kommentar