Gründach trifft auf PV

Eines ist wohl sicher, es geht nicht grüner, wenn man eine Photovoltaikanlage auf einem Gründach installiert. Jüngste Berichterstattungen haben dabei gezeigt, dass diese Kombination sehr effektiv ist und eine positive Auswirkung auf die Leistung von PV-Modulen hat. So belegten Studien, dass die Begrünung für einen besseren PV-Ertrag sorgt. Obendrein ist natürlich auch der ökologische Aspekt interessant, da Grünflächen durch die partielle Verschattung des Daches neue artenreiche Lebensräume für Flora und Fauna ermöglichen. Zweifellos hat die Kombination PV und Gründach also ihre Vorteile, doch es gilt auch einiges zu beachten. Wir klären auf:

Gegen die Installation von einem PV-Flachdachsystem auf einer Dachbegrünung ist absolut nichts einzuwenden. Im Gegenteil, es entstehen sogar viel Vorteile. Von einer verbesserten PV-Leistung bis hin zur mehr Lebensraum für die Artenvielfalt. Wenn man sich jedoch für die Installation einer PV-Anlage auf einem Gründach entscheidet, sollten einige Punkte beachtet werden.

Pflanzen bahnen sich Ihren Weg durch die PV-Flachdachanlage.

Das Pflanzenwachstum

Pflanzen versuchen immer dem Licht entgegen zu wachsen. Das kann natürlich auch keine PV-Anlage verhindern. Schon die kleinsten Spalten reichen aus, damit sich die Pflanze ihren Weg bahnt. Und dass das passiert, ist garantiert. So gibt es immer wieder Fälle, in denen Pflanzen ungehindert wachsen. Spätestens wenn die Module erreicht werden, kommen dann Verschattungen ins Spiel, was wiederum die Leistung der PV-Anlage verringert.

Das Anbringen eines Bleches wird nicht empfohlen, da es die Aerodynamik der PV-Anlage verändert.

In diesem Zusammenhang werden wir oft gefragt, ob das nachträgliche Anbringen von zusätzlichen Blechen eine mögliche Verschattung durch Pflanzenwuchs verhindert. Zwar ist dies der Fall, jedoch kann diese Methode keinesfalls empfohlen werden. Denn durch diese Maßnahme ändert sich die Aerodynamik der PV-Flachdachanlage zum Ungunsten des Betreibers und eine Gewährleistung kann nicht mehr gegeben werden.

Was also tun?

Bevor man eine PV-Anlage auf ein Gründach installiert ist es wichtig, sich bereits über das Thema Pflanzenwachstum Gedanken zu machen, sodass entsprechende Beispiele gar nicht erst entstehen können.

Ein Vlies verhindert, dass sich die Pflanzen ausbreiten.

Eine Möglichkeit wäre es, im Bereich der zu montierenden PV-Anlage ein wuchshemmendes Schutzvlies zu verlegen. Dieses soll die Pflanzen daran hindern, sich in dem Bereich der PV-Anlage auszubreiten. Damit die Pflanzen nicht mit der Zeit an den Stößen durchwachsen, sollte das Vlies an dieser Stelle entweder miteinander verklebt werden oder sehr großzügig überlappt sein.

Eine weitere Alternative besteht darin, dass man schon bei der Gestaltung von einem begrünten Dach die richtige Ausführung plant.

Diesbezüglich könnte man allein im Bereich der PV-Anlage eine Kiesschicht verbauen, während im übrigen Dachbereich ungehindert die geplante Dachbegrünung stattfinden kann. Mit dieser Lösung wäre nicht nur die Dachhaut optimal geschützt. Man profitiert nach wie vor von den berechneten Erträgen der PV-Anlage und die Grünfläche übt weiterhin einen positiven Einfluss auf die Leistung der PV-Anlage aus.

Sie haben Fragen rund um das Thema Photovoltaik auf Gründächern? Dann schreiben Sie in die Kommentare. Unsere Experten helfen Ihnen gern.

Drucken

Schreibe einen Kommentar