Blogserie: PV im Hause IBC SOLAR, Teil I: Die Komponenten

Seit der Gründung von IBC SOLAR haben wir natürlich nicht nur unsere Kunden mit PV-Komplettsystemen ausgestattet, sondern auch in unsere eigene Hausanlage investiert. Und die ist über die Jahre stetig gewachsen. Kein Wunder, denn bei nahezu 250 Mitarbeitern allein am Standort Bad Staffelstein ist der Strombedarf entsprechend hoch. Zudem kann die PV so einiges und das kommt bei der Hausanlage von IBC SOLAR vollends zum Vorschein. In einer mehrteiligen Serie geben wir nun einen Einblick in das komplexe PV-System: von den Komponenten über die Entwicklung bis hin zu den komplexen Themenfeldern Energiemanagementsystem (EMS) und E-Mobilität.

Das Solar-Carport von IBC SOLAR

Photovoltaik ist unsere Leidenschaft. Und als PV- und Speicherexperte wollen wir natürlich, dass auch der Strom bei IBC SOLAR ausschließlich grün ist und vorzugsweise direkt vom Dach kommt. Sprich, selbst produziert wird. Hierfür haben wir eine Eigenverbrauch-PV-Anlage mit einer Leistung von 24 Kilowattpeak (kWp). Zudem wurde ein Solar-Carport mit einer Leistung von 125,6 kWp errichtet. Zur IBC SOLAR Hausanlage gehören außerdem neben den Wechselrichtern, ein Batteriespeicher-Cluster von 70 Kilowattstunden und ein Energiemanagementsystem (EMS). Und auch der Bereich E-Mobilität kommt nicht zu kurz. Insgesamt stehen Mitarbeiter, Kunden und Anwohnern sechs Wallboxen und eine Ladesäule mit drei Ladepunkten zu Verfügung, mit denen die privaten E-Autos über Tag kostenlos geladen werden können.   

Dezentraler Energieerzeugung und intelligenter Eigenverbrauch

Diese Komponenten bilden die Basis, die es für Peak Shaving, Lastmanagement der Ladeinfrastruktur und Wärmekopplung braucht. Dabei leistest unsere Hausanlage so einiges und ist darüber hinaus überaus innovativ. Denn sie vernetzt all diese aufgezählten Anwendungsbereiche intelligent miteinander, sodass der Eigenverbrauch erhöht wird, der Netzverknüpfungspunkt entlastet und die Ausgaben für Strombezug und Netzentgelte reduziert werden – und dabei werden alle regulatorischen Anforderungen erfüllt!

Das Batteriespeichersystem am Hauptsitz in Bad Staffelstein.

Eine Besonderheit ist, dass das Batteriespeichersystem unabhängig voneinander und für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann. Am Hauptsitz von IBC SOLAR kommen sie wie bereits angesprochen für die Erhöhung des Eigenverbrauchs und für die gezielte Reduzierung der Netzentgelte durch die Anwendung von Peak Shaving zum Einsatz. Das Speichersystem steuert dabei jährlich ca. 13.000 kWh Solarstrom bei. Das zentrale EMS auf übergeordneter Ebene erfasst alle relevanten Zustandsdaten im System und gibt anschließend entsprechende Steuerbefehle an die jeweiligen Geräte weiter. Darüber hinaus haben wir im Bereich Ladeinfrastruktur die nötigen Voraussetzungen geschaffen zukünftig herstellerunabhängig Wallboxen und Ladesäulen in ein Backend zu integrieren. Für die korrekte Anbindung verfügen die Wallboxen und Ladesäulen über das Kommunikationsprotokoll OCPP1.6.

Unser Ziel? In Anbetracht des hohen Strombedarfs und der immer weiter steigenden Anzahl an E-Autos, die vor dem Haus laden, wollen wir die Energie vor Ort erzeugen, intelligent managen und möglichst viel des selbst erzeugten Stroms vor Ort verbrauchen, ohne dass ein Netzausbau notwendig ist. Und das wird mit unserer Hausanlage voll und ganz erfüllt.

Drucken

Schreibe einen Kommentar