Project Sunshine: IBC bringt Sonnenstrom in malaysisches Langhaus

Borneo, Sommer 2010. Das Ziel definiert den Weg – dieses Sprichwort glaubt, wer schon einmal stundenlang mit dem Geländewagen, in einem Longboat und zu Fuß einen Weg durch das Dschungel-Dickicht von Malaysia gesucht hat. Vor einiger Zeit waren mein Kollege und ich zu Gast in Kerapa Spak, einer Dorfgemeinschaft der Volksgruppe Iban, die bislang recht abgeschieden lebte. Strom für das gesamte Dorf gab es nur, wenn die Dieselgeneratoren laufen – eine teure und mitunter unsichere Lösung, schließlich muss alles, was die Dorfgemeinschaft benötigt, aufwändig transportiert werden. Unsere Kollegen der malaysischen Tochtergesellschaft haben deshalb gemeinsam mit der Carbon Capital Corporation ein Photovoltaik-Hybridsystem installiert. Die PV-Systemtechnik lieferte die IBC SOLAR AG, die auch das Engineering dafür übernahm. Seit das System in Betrieb genommen wurde, verfügen die Einwohner von Kerapa Spak über eine zuverlässige Stromversorgung.

Langfristig investieren lohnt sich: Warum IBC SOLAR in Tschechien eine Tochter gründet


„Warum eröffnen Sie gerade jetzt eine Tochtergesellschaft in Tschechien?“ Diese Frage stellte eine Journalistin der Fachzeitschrift PV magazine kürzlich Gerhard Travnicek, dem Geschäftsführer der neu gegründeten IBC SOLAR s.r.o. in Prag. Die Nachfrage ist verständlich, denn schließlich dominieren gerade schlechte Nachrichten über den tschechischen PV-Markt die Schlagzeilen. So hat die Regierung im August einen so genannten Nationalen Aktionsplan zur Unterstützung erneuerbarer Energien verabschiedet, der die Staatsgelder limitiert. So soll für jede einzelne Form des aus erneuerbaren Energien gewonnenen Stroms ein Grenzwert für die Gesamtproduktion festgelegt werden. Wird dieser überschritten, wird die überschüssige Energie nicht mehr vom Staat durch Zuzahlungen gefördert. Das bedeutet dann eine weniger attraktive Vergütung durch den Stromversorger.

Zwischenfazit PV SEC in Valencia: Schleppender Start, allgemeine Verunsicherung und großes Medieninteresse

Zur 25. EU PV SEC 2010 versammelt sich seit Montag die PV-Branche im spanischen Valencia. Allerdings tröpfelten die Besucher am ersten Messetag eher verhalten durch die Messehallen. Besonders während der ersten Stunden konnte man die wenigen Besucher an einer Hand abzählen. Das hatte aber auch seine guten Seiten: Diejenigen, die sich Montagmorgen zu einem Messebesuch entschlossen haben, hatten freie Wahl bei Parkplätzen vor dem Messegelände und mussten nicht in langen Schlangen auf den Einlass warten. Für viele Aussteller bedeutete das noch zusätzliche Zeit, um ihre Stände auf Hochglanz zu bringen. Langeweile kam trotzdem dank voller Terminplaner und Treffen mit Herstellern und Medienvertretern nicht auf.

Sonnenstrom im Prager Zoo… was lange währt wird endlich gut

Bereits im Februar hatten wir darüber berichtet: Im Rahmen des Solardachprogramms, koordiniert von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), installieren wir auf einem Gebäude des Prager Zoos eine Photovoltaikanlage, um seine tierischen Bewohnern mit sauberem Strom zu versorgen. Während andere in die Sommerferien fuhren, waren wir fleißig und installierten gemeinsam mit unserem Partner „Solární technika Kropf“ die 17 kWp Photovoltaikanlage innerhalb weniger Tage. Die Anlage wird pro Jahr rund 15.700 Kilowattstunden Strom erzeugen.

UK – der Weg vom größten Inselstaat Europas zur vielversprechenden „Sonneninsel“

Innerhalb Europas nimmt UK derzeit Platz 3 auf der Rangliste der Einwohnerzahl sowie des Bruttoinlandsprodukts ein. Mit dem kürzlich erlassenen Gesetz zur Förderung von Erneuerbaren Energie ist das Land auf dem besten Wege, innerhalb Europas auch auf diesem Gebiet einen vorderen Platz einzunehmen. Und wer da glaubt, dass Nebel die vorherrschende Wettererscheinung in UK und … weiterlesenUK – der Weg vom größten Inselstaat Europas zur vielversprechenden „Sonneninsel“