Die Froniuswelt – mehr als nur PV- und Hybrid-Wechselrichter

Der österreichische Hersteller Fronius bietet inzwischen eine große Vielfalt an verschiedenen Wechselrichtern. Zudem wurde 2020 mit dem Fronius Symo Gen24 Plus ein neuer Hybridwechselrichter vorgestellt, der ergänzend zum Symo Hybrid den Bereich zwischen 5 und 10 kWp abdeckt. Aber Fronius ist weit mehr als nur ein Anbieter für Wechselrichter aller Art. Sie sind Lösungsanbieter mit einem klaren Ziel vor Augen…

Die Vision 24 Stunden Sonne

Das Ziel von Fronius ist klar gesteckt: In ihrer Vision ist die Zukunft elektrisch, geprägt von erneuerbaren Energien. Hierfür ist aber weit mehr nötig, als die PV-Anlage: angefangen vom Modul auf dem Dach bis zum Fronius-Wechselrichter im Keller. Zur Erfüllung der Vision muss die am Tag erzeugte Energie gespeichert  und anschließend zielgerecht auf alle Verbraucher verteilt werden. Das System muss intelligent sein und möglichst viele Verbraucher direkt ansteuern können. Außerdem sollen sie kosteneffizient sein, sowohl in der Herstellung sowie für den Kunden zu Hause. In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen deshalb  einen kleinen Einblick  in die Lösungen von Fronius und den Kooperationen, die entstehen, um die Vision Fronius`zu Erfüllen.

Der Fronius Ohmpilot (Quelle: Fronius)

Herzstück der Verbrauchersteuerung: Der Fronius Ohmpilot

Abseits der Hybrid-Wechselrichter, die den Fluss von und zur Batterie steuern und somit für eine möglichst effiziente Nutzung der verfügbaren Batteriekapazität zuständig sind, gibt es ein Produkt im Fronius Portfolio, das als zentrales Gehirn der Verbrauchersteuerung bezeichnet werden kann: Der Fronius Ohmpilot. Bereits seit Mitte 2017 auf dem Markt, entwickelt sich der Ohmpilot langsam zum heimlichen Star im Portfolio der Österreicher. Ursprünglich ausschließlich dafür entwickelt den Warmwasserverbrauch stufenlos ansteuern zu können, hat Fronius in Bezug auf die  Sektorenkopplung seinen Marktbegleitern mit diesem Produkt bereits seit 2017 einiges voraus. Der Verbrauchsregler kann von 0 bis 9 kW – mit Sonderlösungen inzwischen auch bis 18 kW – den überschüssigen PV-Strom nutzen, um beispielsweise einen Heizstab anzusteuern und somit Energie in Form von Warmwasser zu speichern. Aber auch das Überschussladen eines E-Autos mittels einer Wallbox ist inzwischen möglich oder aber die Ansteuerung von Infrarotpanelen, um beispielsweise das Badezimmer heizen zu können.

Ein starker Partner im Bereich Warmwasser: Die Askoma AG

Fronius omptimized Heizstab (Quelle: Askoma AG)

Wie in allen Bereichen der Technik ist auch Fronius auf starke Partner angewiesen, um ihre Vision von 24 Stunden Sonne umsetzen zu können. Ein Partner, der sie dabei unterstützt und den wir als IBC SOLAR auch für unsere Kunden anbieten können, ist der Schweizer Heizelement-Hersteller Askoma. Bereits 1967 gegründet, bietet Askoma heute eine überwältigende Auswahl an Heizelementen für jegliche Anwendung an. Darauf wurde auch Fronius aufmerksam und so entstanden Flansch- sowie Einschraubheizkörper, auf denen neben dem Herstellerlogo von Askoma auch der Verweis „Fronius optimized“ abgebildet ist. Askoma ist zudem einer der wenigen Hersteller, die auch im Fronius Ohmpilot Whitepaper als kompatibler Hersteller aufgeführt sind. Für die Photovoltaik und die Nachrüstung am besten geeignet sind aus unserer Sicht die Einschraubheizkörper im Bereich von 3 bis 9 kW.

Die Vision von Fronius wird also immer konkreter und auch in der Bevölkerung findet so langsam das Umdenken in Bezug auf PV und Sektorenkopplung statt. Sollten Sie ebenfalls Interesse an diesem Thema haben oder durch diesen Artikel neugierig geworden sein, dann schauen Sie doch auch gerne mal in unserem Online Shop vorbei! Hier bieten wir neben dem Fronius Ohmpilot und den Askoma Heizelementen auch eine Vielzahl weiterer Artikel zum Thema Sektorenkopplung an.

Drucken

Schreibe einen Kommentar