Der neue Sungrow-Hybridwechselrichter im IBC SOLAR Test

Als unser Partner Sungrow vor kurzem seinen neuen Hybridwechselrichter ankündigte, war natürlich auch bei uns die Spannung groß. Die ersten Informationen rund um das neue Produkt waren schon einmal vielversprechend. Umso mehr freuten wir uns, dass wir als erstes und bisher auch einziges Unternehmen die Möglichkeit hatten, einen ersten Prototypen des Wechselrichters vorab einmal genauer anzuschauen und zu testen. Unser Fazit? Wir sind begeistert! Aber lesen und überzeugen Sie sich selbst.

Sungrows neu entwickelter dreiphasiger Hybridwechselrichter wird schnell an Beliebtheit gewinnen. Dessen sind wir uns sicher. Er ist blitzschnell installiert, preislich unschlagbar und in den Leistungsklassen 5/6/8/10 kW erhältlich. Bei diesen Argumenten sagten unsere Produktmanager natürlich nicht „nein“, als es darum ging, den Wechselrichter im „Vorserienstand“ einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die Fakten:

Der neue Hybridwechselrichter ist eine Kombination aus Photovoltaik- und Batteriewechselrichter und lässt sich mit den aktuell führenden Speichern kombinieren. Daher muss nur ein Wechselrichter installiert werden. Er ist mit jeweils zwei unabhängigen MPP-Trackern bei drei PV-Eingängen sowie einem zusätzlichen Batterieeingang ausgestattet, die eine Ost-West-Ausrichtung und eine komplexe Stringverschaltung auf dem Dach ermöglichen.

Eines der absoluten Highlights ist, dass die Backup-Funktion des neuen Hybridwechselrichters keine zusätzliche Hardware benötigt. Das erspart den Kauf einer zusätzlichen Backup-Box und daher weitere Kosten. Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es jedoch: Die Backup-Lösung ist im Allgemeinen auf die Nennleistung des Wechselrichters (max. 10 kVA) begrenzt und erfordert für Wärmepumpe, Licht, Kühlschrank und Co einen gewissen Grad an Verkabelungsaufwand in der Hausinstallation. Das Gerät ist zwar zu 33 Prozent schieflastfähig (3,3 kVA pro Phase) und verträgt auch mal für fünf Minuten eine 20-prozentige Überlast – für das dauerhafte Betreiben des kompletten Hausanschlusses ist es aber nur bedingt geeignet, da der kritische Lastenausgang maximal die Nennleistung des Wechselrichters liefert, aufgeteilt auf drei Phasen. Die Entscheidung, ob oder wie viele der Verbraucher direkt an den Wechselrichter zur Backup-Nutzung angeschlossen werden können, muss daher individuell vom Installateur vor Ort entschieden werden.

Doch eines ist sicher: Der Preis ist unschlagbar. Kunden erhalten eine Garantie für 10 Jahre und sparen sich die Backup-Box. Darüber hinaus liefert Sungrow auch gleich den Smart Meter und Wifi-Dongle. Somit fallen keinerlei Zusatzkosten an. Die Möglichkeit einer LAN- und WiFi-Verbindung schafft Flexibilität. Definitiv ein „nice-to-have“, wobei wir bei IBC SOLAR immer eine LAN-gebundene Verbindung zum Netzwerk empfehlen, um einen störungsfreieren Betrieb über einen langen Zeitraum zu gewährleisten. Darüber hinaus ist die Inbetriebnahme nur über WiFi und Smartphone möglich.

Die Installation:

Die Installation setzt neue Maßstäbe: Kein Abnehmen eines Deckels und viel Platz bei der Installation, da Anschlussbereich und -stecker frei zugänglich sind. Damit ist keine lästige Fummelei mehr notwendig. Es geht blitzschnell, macht Spaß und ist durchdacht. So sorgt eine bereits integrierte Wasserwaage für das richtige Lot, ohne viel Werkzeug. Das Gerät ist mit 27 kg recht leicht und für eine 1-Mann-Montage konzipiert – so schwebt der Wechselrichter quasi von ganz allein an die Wand.

Zudem ist eine Verpolungssicherheit zwischen den PV- und Batterieeingängen garantiert: Während die PV-Seite mit MC4-Steckern verbunden wird, nutzt Sungrow auf der Batterie-Seite Sunclix-Stecker. Die Kommunikation zwischen Sungrow und dem externen Smart Meter funktioniert dabei über eine frei klemmbare RS485 Verbindung. Die Stecker für die AC-Anschlüsse sind leicht zu montieren und werden einfach aufgeklappt. In unserem Test hätte man den Backup-Ausgang jedoch mit dem Netzausgang leicht vertauschen können. Auf unseren Rat hin wird Sungrow hier schnell mit entsprechenden und farblich markierten Steckern Abhilfe schaffen. Damit wäre eine Verpolung praktisch ausgeschlossen.

Die Kompatibilitäten und Möglichkeiten:

Für den intelligenten Betrieb von Wärmepumpen, bringt der Wechselrichter eine SG-Ready-Schnittstelle mit. Dies wurde von unserer Seite jedoch nicht getestet. Was wir sagen können ist, dass dadurch ein intelligenter Betrieb unterschiedlichster Wärmepumpen möglich sein wird.

Den größten Umfang an Möglichkeiten bietet der Betrieb des neuen Hybridwechselrichters zusammen mit unserer Energieplattform efa:home. Die Kombination beider Komponenten erlaubt beispielsweise den intelligenten Betrieb von Ladesäulen und eine auf Wetterprognosen basierende Ladung und Entladung des Speichers. Ohne den zusätzlichen Erwerb einer solchen Energieplattform ist dieses allein mit dem Sungrow-Hybridwechselrichter nicht möglich. Mit efa:home können zusätzliche PV-Wechselrichter betrieben und im Portal angezeigt werden. Zudem können Ladesäulen und weitere Großverbraucher eingebunden werden. Zusätzlich erhält der Kunde ein intuitives efa:home Endkundenportal.

Das kleine Manko:

Bei diesem neuen Hybridwechselrichter gibt es wirklich nicht viel anzumerken. Lediglich im Bereich der Inbetriebnahme gibt es einen kleinen Punktabzug. So könnte beispielsweise die Bedienung der iSolarCloud App noch intuitiver und übersichtlicher gestaltet werden. Ebenfalls fehlt uns auch zusätzlich die Möglichkeit einer Inbetriebnahme über Laptop ohne App. Da es sich bei unserer Version um einen Prototypen gehandelt hat, arbeitet Sungrow hier aber bereits an entsprechenden Lösungen. 

Ein genauer Blick in die Anleitung oder gar der Besuch eines Sungrow-Webinars ist aus unserer Sicht auf jeden Fall empfehlenswert. Nur das stellt sicher, dass der Ablauf am Ende klar ist und reibungslos funktioniert.

Das Fazit:

Der Wechselrichter ist nicht nur schön anzusehen und garantiert Spaß bei der blitzschnellen Montage, auch die kostenfreie Backup-Funktion ist einer der Faktoren, die den neuen dreiphasigen Hybrid sehr erfolgreich und beliebt machen werden. Kleine Schwächen gibt es bei neuen Produkten immer, wie wir wissen. Doch Sungrow wird hier sehr schnell aufholen. Daher unsere Empfehlung: Probieren Sie das neue Gerät aus. Aufgrund der Einsparung von Kosten und Installationszeit können Sie nur profitieren.

Das Lot ist schnell überprüft.

Bild 2 von 9

Drucken

148 Gedanken zu „Der neue Sungrow-Hybridwechselrichter im IBC SOLAR Test“

  1. was genau ist gemeint mit Wehmutstropfen gibt es jedoch: Die Backup-Lösung ist im Allgemeinen auf die Nennleistung des Wechselrichters (max. 10 kVA) begrenzt.

    nur bedingt für den Kompletten Hausanschluss geeignet?

    Ich bin kein Elektriker und würde mich sehr über eine Erklärung freuen

    ansonsten ein toller Blog

  2. Hallo,

    in der Regel wird ein Einfamilienhaus am Hausanschluss seitens des Netzbetreibers mit 35 Ampere abgesichert. Dies entspricht einer Leistung von circa 24 Kilowatt (etwa 8 Kilowatt je Phase). Demnach könnten im Haus Verbraucher mit einer Gesamtleistung von 24 Kilowatt angeschlossen werden.

    Würde man nun die Hauptzuleitung zur Versorgung des gesamten Hauses komplett durch den Wechselrichter hindurchleiten, der aber maximal nur 10 Kilowatt versorgen kann (nur maximal 3,3 Kilowatt je Phase), besteht die Möglichkeit, dass man den Wechselrichter überlastet oder gar beschädigt. Hinzukommend ist der Sungrow-Wechselrichter so konstruiert, dass alle für das Backup notwendigen Verbraucher durch den Wechselrichter hindurchgeleitet werden müssen. Alle übrigen Verbraucher sind an den normalen Hausanschluss gebunden.

    Daher muss eine Elektrofachkraft vor Ort entscheiden, ob die angeschlossenen Verbraucher des Einfamilienhauses mehr als diese 10 Kilowatt ziehen. Das ist oftmals der Fall, sobald größere Verbraucher wie beispielsweise eine Wärmepumpe oder eine Ladesäule vorhanden sind. Überschreiten die Verbrauche die 10 Kilowatt-Marke könnte man mit dem besagten Wechselrichter nur einen Teil versorgen. Am Ende muss also ein Elektriker vor Ort individuell entscheiden, was am Ende notwendig und technisch überhaupt möglich ist.

    Wir hoffen, das hilft Ihnen weiter.
    Mit sonnigen Grüßen
    IBC SOLAR

  3. Hallo,

    habe soeben selbst diesen Sungrow gekauft, (6.0).
    Ich kenne keinen WR der ein ganzes Haus im Spitzenverbrauch abdecken kann! Sagen wir mal 15kW!
    Auch ist die Speicherbatterie das Nadelöhr, auch hier kenne ich, zum vertretbaren Preis, keine die das kann!
    Aber das ist auch unsinnig!
    Es genügt ja Licht, Steckdosen, Kühlgeräte, etc.
    Für den längeren Notfall genügt dann ein 1-Platten Induktions Kochfeld.

    Dar SUNGROW ist auf jeden Fall GENIAL!

    Gruß

  4. Hallo Zusammen,
    Hallo Frau Bloem,

    Danke für ihre Erklärung.
    Was ich noch nicht verstanden habe ist, ob sich die 10kW nur auf den Backup/Notstromausgang beziehen.
    Folgendes Beispiel: 10kW PV-Anlage, 11kW Batteriespeicher, 11kW Wallbox und normale Hausverbraucher
    Wenn ich jetzt z.B. gerade 8kW von der PV-Anlage bekomme, die Batterie voll ist (und auch max. 9kW abgeben kann) müßte ich ja 17kW vom Sungrow zur Verfügung stellen können. Wenn auf der Verbrauch Seite nun 3kW vom Haus gebraucht werden und ich ein E-Auto mit 11kW lade – also „nur“ 14kW ziehe – sollte kein zusätzlicher Netzstrom anfallen.
    Ist meine Rechnung so richtig oder kann der Wechselrichter auch hier nur 10kW zu Verfügung stellen und die restlichen 4kW kommen aus dem Netz?

    Danke an alle die mir helfen können im Voraus
    Grüße
    Jürgen

  5. Hallo Herr Bornschlegl,
    Ihre letzte Vermutung ist korrekt. Der 10 kW Sungrow Hybrid-Wechselrichter kann auf der AC-Spannungsseite nur die 10 kW ausgeben. Das bedeutet, die Kombination aus Batterie- und PV-Leistung darf maximal 10 kW betragen. Demnach würden die beschriebenen 4kW aus dem Stromnetz gezogen werden.

    Mit sonnigen Grüßen
    IBC SOLAR

  6. Guten Tag, hat Sungrow Hybrid auch ein Lastmanagement für verschiedene Überschussszenarien die dann auf Relais geschalten werden können? Andere Hersteller von WR z. B. der Fronius Gen 24 hat 4 solche Ausgänge die separat paramentrierbar sind.

  7. Hallo
    Da ich auch Pläne, einen Sungrow-WR einzubauen, würde mich interessieren ob da auch ein Schattenmanagement integriert ist.
    Das wäre bei unserem Dach sinnvoll, alternativ könnte man 2 Strings belegen, was dann aber zu niedrigen DC Spannungen führt, wobei der WR ja mind. 150V pro Sring braucht, die aber in schlechten Zeiten fraglich sind.

  8. Hi
    Mich interessiert wie viele dieser Wechselrichter man koppeln kann.
    Ich habe vor mir 2 in der 10kw Stärke zu holen und für die Balkon Module noch einen kleinen 5er.
    Kann man die so zusammen schalten oder braucht man da noch etwas zusätzliches?
    Wenn ich dann an beiden 10ern einen Speicher hänge, kann ich ja auf 20kw Notstrom zurück greifen?

    Mfg Viktor

  9. Hallo, im März diesen Jahres wird bei uns eine 9,99 kWp PV-Anlage mit 27 Modulen IBC MonoSol 370 OS9-HC und einem Sungrow SH10 RT installiert. Frage: Ist in diesem WR ein so genanntes “Schattenmanagement” integriert ?
    MfG
    Edmund Müller

  10. Hallo,
    vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Es gibt einen Ausgang, über den beispielsweise eine SG Ready Wärmepumpe per Relais angesteuert werden kann (und dann z.B. bei PV-Überschuss aktiviert wird).
    Sonnige Grüße
    IBC SOLAR

  11. Hallo,
    der Sungrow Hybrid besitzt eine Einstellung, bei der das MPP Tracking in regelmäßigen Abständen in einem größeren Bereich nach dem optimalen Arbeitspunkt sucht. Dies kann Verschattungen teilweise kompensieren, jedoch ist es kein „Schattenmanagement“ im eigentlichen Sinn.

    Bei umfangreicheren Verschattungen empfehlen wir einen Wechselrichter in Kombination mit Tigo-Optimierern an den betroffenen Modulen (bei Sungrow bis max. 20% der Module) zu verwenden oder gleich auf das Enphase-Modulwechselrichtersystem zu wechseln.

    Sonnige Grüße
    IBC SOLAR

  12. Hallo Herr Müller,
    der Sungrow Hybrid besitzt eine Einstellung, bei der das MPP Tracking in regelmäßigen Abständen in einem größeren Bereich nach dem optimalen Arbeitspunkt sucht. Dies kann Verschattungen teilweise kompensieren, jedoch ist es kein „Schattenmanagement“ im eigentlichen Sinn.
    Sonnige Grüße
    IBC SOLAR

  13. Hallo,
    es können bis zu zwei leistungsgleiche Sungrow Hybrid in einer Anlage kombiniert werden. Zusätzlich können noch kleine PV-Wechselrichter integriert werden (hierbei ist jeder separat mit der iSolarCloud verbunden). Die Einspeiseregelung übernehmen die Hybridwechselrichter und es muss beim Setup der Hybridwechselrichter die gesamte PV-Leistung mit angegeben werden (inklusive dem PV-Wechselrichter), damit die Einspeiseregelung funktioniert.
    Sonnige Grüße
    IBC SOLAR

  14. Guten Morgen,

    ich stehe kurz davor mich für einen SH10RT zu entscheiden. ein paar Fragen habe ich noch.
    – Kann ich den WR über Modbus TCP auslesen? (über die LAN Schnittstelle?)
    – Ist es möglich das Einspeisen ins Netz komplett zu verhindern?
    – Ist die Firmware jetzt optimiert für den Parallelbetrieb von zwei WR?

    Danke im Voraus

    MFG

    Th. Henn

  15. Hallo ,
    Wir haben einen Verbrauch von ca 2800kw/ Jahr
    Würden gerne Notstromfunktion nutzen ,
    da wäre der SBR 096 Gerade recht !
    Wir wollen nich mehr produzieren als wir Verbrauchen ,
    Da Einspeisung immer mit Mwst+++ verbunden ist!

    Ist es für den Notstrom sinnvoll einen grösseren
    Wechselrichter zu nehmen ,der dann ja aber wegen der
    Kleinen Solaranlage erst später bei Schwachlicht startet?

    Kann der Wechselrichter SH …0.RT die überschüssige pv-Leistung abriegeln ,
    Sodass kein Strom exportiert wird ,aber der Restbedarf vom Netz bezogen wird?

    Wie sieht es aus ,bei stark schwankendem Verbrauch ,z.B.wenn wir Brennholz schneiden :

    Das kann das Netz ja besser ab als der Akku ?

    Danke vorab für ihre Antwort ! mfG Armin Michel

  16. Hi Ich plane eine Anlage mit zwei Dachseiten. Auf eine 10kw und auf die andere 5kw. Habe Sh10rt besorgt und tigo optimierer. Meine Frage ist, mit wie viel kann ich ein mpp pro Strang belasten. Oder mehrere Ausrichtungsen auf ein Strang ziehen? Die 10kwp auf einen Strang(wobei der ja 2 Anschlüsse an einem hat bzw 4 Stecker Möglichkeiten) und die anderen 5 auf den anderen?

  17. Hallo,
    kann der Schwellenwert zum öffnen/schließen des SG-Ready Kontakts über die App verändert werden? Ist es möglich über den Kontakt einen Stromkreis mit elektr. Lufterhitzer zu schalten?
    Mfg Klaus

  18. Hallo,
    ich möchte eine 6,6 KWp (18 Module a 370Wp) auf die Westseite montieren, mit BYD HVS 7.7 Batteriespeicher.
    Reicht da ein sungrow sh5rt Wechselrichter oder ist ein sh6rt die bessere Wahl?
    Grüsse
    Albert

  19. Hallo,
    was muss ich in der App unter Anlagentyp auswählen, wenn ich eine PV Anlage mit Speicher installieren möchte.

  20. Hallo Herr Henn,
    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Zu Frage 1: Ja, das geht.
    Zu Frage 2: Der Wechselrichter lässt sich zwar auf Nulleinspeisung einstellen, durch Regeltoleranzen und Latenzzeiten kann aber eine 100%ige Nulleinspeisung nicht sichergestellt werden.
    Zu Frage 3: Ja, das funktioniert, allerdings ist darauf zu achten, dass die Leistungsklassen bei beiden Wechselrichtern identisch sind (d.h. es lassen sich beispielsweise 2 10 kW Geräte kombinieren aber nicht ein 8 kW und ein 10 kW Gerät).

    Für weitere Fragen melden Sie sich gerne.

    Viele Grüße
    IBC SOLAR

  21. Hallo Herr Michel,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Der ausgesuchte Sungrow Wechselrichter hat bereits eine eingebaute Notstromfunktion. Die Leistung ist natürlich abhängig von der Gerätegröße. Der Wechselrichter selbst kann die sogenannte „Nulleinspeisung“ regelungstechnisch umsetzten.
    Jedoch kann man nur das verbrauchen, was man erzeugt bzw. noch im Akku hat. Dazu muss auch die Größe der PV Anlage passen. Sonderverbraucher wie die angesprochene Säge sollten in der elektrischen Verschaltung des Hauses berücksichtigt werden. Gerne kann ich Ihnen einen Fachpartner in Ihrer Nähe empfehlen, er steht auch gern mit Rat und Tat zur Seite.

    Viele Grüße
    IBC SOLAR

  22. Hallo,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Einen Tigo-Optimierer empfiehlt Sungrow nur bei partieller Verschattung an max. 20% der Module am String und nicht für den kompletten String. Pro Ausrichtung sollte ein MPP Tracker benutzt werden, die Maximalanzahl der Module pro String hängt vom Modultyp ab, dies muss entsprechend der Datenblätter von Modul und Wechselrichter ausgelegt werden. Noch eine Info: Für knifflige Dächer empfehlen wir unser Enphase-System, dies wäre das Pendant zu einer Anlage mit 100% Optimierern.
    Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
    Viele Grüße
    IBC SOLAR

  23. Hallo Herr Jöckel,
    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Zu Ihrer Frage: Durch das mitgelieferte Smart Meter. Dieses wird am Netzübergabepunkt installiert und überträgt den aktuellen Überschuss an den Wechselrichter.
    Viele Grüße
    IBC SOLAR

  24. Hallo Herr Ziegler,
    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Zu Ihrer Frage: Nachdem der Wechselrichter eine 150%ige Überdimensionierung verträgt und auf der Westseite nicht mit der maximalen Einstrahlung gerechnet werden kann, reicht die 5kW Version aus.
    Beste Grüße
    IBC SOLAR

  25. Hallo!
    Ich denke, ich werde mit dem Sungrow 10 RT glücklich werden. Eine einzige Frage ist jedoch kurzfristig aufgetaucht:
    Andere Hyvbrid-Wechselrichter-Hersteller geben zu, dass ihre Produkte nicht für einen länger andauernden Ersatzstrombetrieb bei einen Stromausfall geeignet sind und die Produkte dann Schaden nehmen können.
    Zurückblickend auf die letzten Jahre/Jahrzehnte kann man ja durchaus sagen, dass ein Stromausfall länger als ein Tag eher eine rühmliche Ausnahme war. Angesichts der aktuellen Lage (Gas, Krieg) kann man aber nicht unbedingt davon ausgehen, dass das so bleiben wird. Wie ist das aber nun mit dem Sungrow 10 RT, wenn es 2-3 x pro Jahr für 2-3 Wochen einen Blackout gibt. Belastet das den Sungrow-Wechselrichter über Gebühr? Oder ist er dieser Herausforderung durchaus gewachsen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Viele Grüße
    Rudolf Hinterding

  26. Ich habe für meine neue 10 kW-PV-Anlage letzte Woche einen SH.10.RT eingebaut bekommen. Damit sind nun ein paar Probleme aufgetaucht.
    1.) Die App für den PC funktioniert nicht; nur die WiFi-local-App für das Handy.
    2.) Der Wechselrichter gibt ab unterschiedlichen Leistungen – meist so ab 1500 bis 2000 Watt – ein sehr lautes Brummgeräusch von
    sich. Das Brummen hat meine Schallmess-App mit 61 – 69 dB gemessen. Das Brummen hört sich irgendwie auch “ungesund” an,
    so ähnlich, wie wenn ein Elektromotor überfordert ist.
    3.) Selbst bei optimaler Sonneneinstrahlung bei blauem Himmel ohne jede Störung jetzt Anfang Juli zwischen 11.00 und 13.00
    Uhr zeigt die HandyApp ganz kurz max. 4000 – 5000 Watt an. Beim derzeitigen Hochsommerwetter waren 27 kW/h das bisher
    höchste Tagesergebnis für meine 10 kW-Anlage. Kann das alles mit einem defekten Wechselrichter zusammen hängen ?

  27. Hallo Frau Schnetter,
    was ist erforderlich um an einem Ausgang einen Heizstab (Bsp. 2 KW) anzuschließen, der nur bei Überschuss (PV oder Batterie) funktionieren soll?

  28. Hallo IBC,
    ich habe eine Frage zum Regelverhalten. Mein SH10RT kann bei plötzlicher Änderung der Verbraucherlast (z.B. von 2 kW auf 5kW weil ein Heizstab zugeschaltet wird) diesen neuen Verbrauch anscheinend nicht sofort bedienen, sodass für kurze Zeit Netzbezug dazukommt. Dies bei voller Sonne. Nach 10 oder 20 Sek wird dann die Lasr wieder komplett vom WR übernommen.
    Man kann das Verhalten nicht komplett beobachten, da die iSolarCloud App ja immer nur alle 10 Sekunden einen Snapshot liefert.
    Nach meiner Schätzung brauche ich durch diesen “Übergangs-Netzbezug” im Lauf eines Tages etwa 3-5% mehr Netzstrom.
    Dieses Verhalten tritt bei plötzlicher Verringerung der Last (von 5kW auf 2 kW) genauso auf.
    Ist dieses Regelverhalten normal? Oder kann man da etwas optimieren?
    MfG Ludwig

  29. Guten Tag,
    Kann an den SG-Ready Anschuss mehr als ein Gerät angeschlossen werden? Ich habe eine Wärmepumpe und einen Wärmepumpenboiler, welche beide SG-Ready sind.
    Freundliche Grüsse
    B. Arnold

  30. Guten Tag
    Ich finde den WR sehr toll ich besitze ein Wuawai aber der gefält mir besser mir der Noteinspeissung.
    Aber nun meine Frage. Kann die Noteinpeissung vom WR auch tagsüber ohne Batterie über die Sonne betrieben werden?
    Oder ist die Anlage nur mit Batterie Notstromtauglich.

  31. Hallo,

    ist es möglich den Backupausgang des Sungrow Hybrid auch ohne Batterie und Versorgungsnetz zu nutzen wenn PV Erzeugung=Verbrauch? Oder wird das technisch verhindert?

    mfG

  32. Hallo,
    ich würde gerne einen anderen Smartmeter anschließen der mit gelieferte hat nicht genug Leistung. Ist das möglich?
    Benötige eine Messwandlerzähler (200A/5A). Ich habe bereits den den smartmeter dtsu666-ct angeschlossen leider ohne erfolg.

    Gruß Andreas Papa Elektrotechnik

  33. Hallo in die Runde,
    habe jetzt seit über einem Jahr einen SG 10 SH mit einem Speicher 13,8 kW an meinem Eigenheim. Bisher funktioniert die Anlage, bis auf kleine Einstelldinge, fehlerfrei, und kann ein ganzes Haus über die Notnetzfunktion versorgen.
    Allerdings gibt es ein Manko.
    Wenn ich reines Notnetz ohne EVU Kopplung fahre, funktioniert eine Brauchwasserwärmepumpe im System nicht. Scheinbar Kann die Inverterregelung nicht mit der Ausgangsspannung des WR.
    Jedenfalls geht die Wärmepumpe auf Stärung durch Überhitzung des Verdichters.
    Vieleicht kennt ja jemand ein ähnlich gelagertes Problem und noch besser eine Lösung.
    meisterdue

  34. 1. Wir haben eine Dach (Südseite), welches mit 16 Module a 380 Watt verbaut wird, also insgesamt 6,08 kWp. Angeboten wurde uns der SH6.ORT-Wechselrichter. Ich bin kein Fachmann, aber ich verstehe es so, dass bei einer Produktion über 6000 W diese auf 6000 W begrenzt und ins Netz gespeist wird. Wäre der SH6.ORT mit der Nennausgangsleistung unterdimensioniert und wir sollten besser den SH8.ORT nehmen?
    2. Ist bei einer Südausrichtung des Daches ein “Verschattungsmanagment” überhaupt erforderlich oder wäre das MPP-Tracking in diesem Fall völlig ausreichend? Was macht MPP-Tracking überhaupt?

  35. Hallo liebe Susanne,

    Danke erstmal das du hier alle Frage sehr ausführlich beantwortest!!! Ich habe leider dennoch ein Frage auf die ich keine Antwort finden kann.

    Ist es möglich die Notstromfunktion ohne Batterie zu betreiben? Mir ist klar das es natürlich mit der Leistung der PV zusammenhängt.
    Aber wenn Sonnen ist kann der Wechselrichter bei getrennten Netzanschluss die erzeugte Leistung (max3,3kw pro Phase) wiedergeben? oder ist einen Batterie dafür Pflicht

    LG und vielen Dank

  36. Hallo,
    ich habe einen Sungrow SH10RT an 9,99 kWp (27x 370W IBC Modulen) und einer BYD 7,7 Batterie seit 4 Monaten in Betrieb.
    Da die Tage nun kürzer und trüber werden, wird natürlich zunehmen die Energie aus der Batterie genommen. Der SH10RT zeigt mir über die iSolarCloud App nun an, dass die Batterie 0% hat. Wie verlässlich sind die Werte in der iSolarCloud diesbezüglich? Bei der ersten Abrechnung für das Finanzamt wegen Eigenverbrauch, sind mir schon Abweichung (>10%) zwischen den Wechselrichterdaten in der iSolarCloud und dem Stromzähler aufgefallen.
    Die Frage ist, entlädt der Wechselrichter die Batterie gerade vollständig oder deckt Sungrow nur die nutzbare Speicherkapazität dr Batterie mit der Prozentanzeige ab? Oder sind alle Werte in der iSolarCloud eher nur Schätzwerte?
    VG
    Norman

  37. Hallo,
    ich habe eine Frage zur Notstromfunktion. Wie sieht das aus wenn der Wechselrichter mal defekt ist, werden dann die angeschlossen Verbraucher der Notstromfunktion mit den normalen Stromnetz versorgt oder sind sie dann getrennt weil der Wechselrichter den Netzstrom nicht mehr durchleiten kann.

    MfG Thomas Keil

  38. Hallo,
    wegen der erheblichen Verschattung schlägt mein Solateur mir vor, jedes Modul mit einem Huawei 450 Optimierer zu versehen. Weiter oben schreiben Sie, dass der SHT10RT nur max 20% Optimierer verträgt. Ist das immernoch so oder gibt es dazu einen neuen Status?
    Danke und Gruß, Reinhart

  39. Hallo Herr Wiechers,
    vielen Dank für Ihr Kommentar. Eine Optimierung ist leider nicht möglich. Ein Regelverhalten in der Zeit ist nicht normal, es handelt sich um ein anlagenspezifisches Problem welches sich auf jeden Fall ihr Installateur ansehen und kontrollieren sollte. Viele Grüße IBC SOLAR

  40. Hallo Herr Dreher,

    vielen Dank für Ihre Fragen.
    Zu Punkt 1): Fragen Sie gerne Ihren Installateur, er hilft Ihnen sicherlich kurzfristig weiter.
    Zu Punkt 2): Die “Brummgeräusche” in diesem db Bereich sind normal.
    Zu Punkt 3): Hier handelt sich es um ein anlagenspezifisches Problem und dies sollten Sie unbedingt mit ihrem Installateur abklären.
    Die aktuelle Fehlerbeschreibung deutet nicht auf einen defekten Wechselrichter hin. Die abweichenden Wattzahlen können durch temporäre Verschattung (einzelner Module) oder andere Umwelteinflüsse durchaus realistisch sein. Da die Frequenz der angezeigten Werte (taucht der 5000W Peak regelmäßig auf?) nicht bekannt ist, können wir hierzu leider keine spezifische Aussage treffen.
    Viele Grüße IBC SOLAR

  41. Hallo Herr Hinterding,

    das freut uns. Der Sungrow Hybridwechselrichter ist durchaus für längere Stromausfälle geeignet. Wie jeder andere Wechselrichter ist auch ein Betrieb an der oberen Grenze der zugelassenen Leistungswerte möglich. Da es sich bei einem Wechselrichter um ein elektrisches Bauteil handelt sorgt die durch max. Auslastung erzeugte Wärme natürlich auf lange Sicht für möglicherweise schnellere Abnutzung. Diese wird durch eine Garantie von 10 Jahren seitens des Herstellers abgedeckt. Viele Grüße IBC SOLAR

  42. Hallo Herr Gerlach, in der App gibt es den Punkt “Mit Hybrid (speicherfähig)”. Dieses bitte auswählen. Viele Grüße IBC SOLAR

  43. Hallo an das IBC-Team,
    ich habe bereits eine kleine “Balkonsolar”-Anlage (WR Hoymiles HM-1500), die einphasig in mein vorhandenes AC-Hausnetz einspeist. Diese würde ich gerne nach Installation der künftigen “großen” Dachanlage (Stränge Ost und West), die über einen SH10RT bewirtschaftet werden wird, weiter betreiben und ggf. sogar über gestreut im Garten stehende Module (die dann eine insbesondere im Winter vorteilhafte, steil stehende Südausrichtung erlauben würden) weiter ausbauen. Kann die Balkonsolaranlage einfach so im Netz verbleiben, und, falls ja, wie wirkt sich diese auf das Betriebsverhalten aus?
    MfG, P. R.

  44. Hallo! Durch Optimierer kann im Einzelfall die Stringspannung unter die Mindestgrenze des Wechselrichters fallen, wodurch der Wechselrichter nicht mehr startet. Der Wechselrichter nimmt hierbei keinen Schaden, jedoch funktioniert die Anlage dann nicht so wie gedacht. Um unnötige Serviceanfragen bezüglich Wechselrichterdefekt (die sich im Nachhinein als Unterspannung durch Optimierer herausstellen) zu vermeiden, gibt Sungrow die Obergrenze mit 20% Optimierern vor. Eventuell reicht es in Ihrem Fall aus, nur die von Verschattung gefährdeten Module mit Optimierern zu versehen.
    Viele Grüße,
    Hanna Schneidawind

  45. Hallo Herr Keil, je nach Defekt können die Lasten getrennt sein. Daher empfiehlt sich die zusätzliche Installation eines Netzumschalters, z.B. Hager HIM404, sodass in einem solchen Fall die Backuplasten manuell “um den Wechselrichter herum” mit Netzspannung versorgt werden können. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  46. Hallo! Die Zählerungenauigkeiten sind Toleranzabweichungen von Sungrow. Der Batterie SOC wird von der Batterie an den Wechselrichter übermittelt und sollte eigentlich genau sein. Dabei hält der Wechselrichter eine Notreserve in der Batterie, die sich nicht in der SOC niederschlägt. Es ist außerdem wichtig zu wissen, dass in der iSolarCloud einen Zeitversatz gibt. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  47. Hallo! Rein Technisch wäre dies möglich, jedoch ist es nicht empfehlenswert, da bei wolkigem Wetter kein konstanter Strom erzeugt wird. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  48. Hallo! Zu Beginn eine kurze Erklärung zum MPPT, was für Maximum Power Point Tracker steht. Für jede Bestrahlungsstärke der Sonne gibt es für das PV Modul eine passende Einstellung aus Strom und Spannung (Maximal mögliche Leistung für den Arbeitspunkt). Die Spannung wird hierbei vom Wechselrichter vorgegeben. Dazu ermittelt der Wechselrichter mithilfe des MPPT in regelmäßigen Abständen den idealen Arbeitspunkt und stellt die elektrischen Parameter entsprechend ein.
    Das Verschattungsmanagement wird nur benötigt, wenn auf dem Dach selbst durch bspw. Gauben einzelne Module verschattet werden. Sofern alle Module ohne Hindernisse und Verschattungen auf dem Dach positioniert wurden, wird kein Verschattungsmanagement benötigt.
    Die Dimensionierung der angebotenen Anlage ist ideal, da ihre 6,08 kWp PV-Module nur im absoluten Idealzustand auch die maximale Leistung erzielen. Daher ist die Kombination aus 6 kW Wechselrichter zu einer 6,08 kWp PV-Anlage passend. Die Sungrow Wechselrichter lassen sich zudem 1,5-fach überdimensionieren. Somit könnten sie eine 9 kWp PV-Anlage besitzen in Kombination mit einem Speicher. So würde der Hybridwechselrichter bei maximaler Leistung 6 kW ins Netz einspeisen und 3 kW in die Batterie. Von diesem Gesichtspunkt aus würde sich sogar ein 5 kW Wechselrichter für Ihre Anlage eignen. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  49. Hallo! Leider ist eine Lösung für dieses Problem schwer zu identifizieren, da es durch viele Einzelkomponenten verursacht werden könnte. Es wäre daher empfehlenswert, den Besuch eines Elektriker zu planen, der Erfahrungen mit Sungrow hat. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  50. Hallo! Der dtsu666-ct ist nur in der Sungrow gelabelten Version kompatibel, aber zur Zeit noch nicht mit der aktuellen Firmware des Wechselrichters. Ein passender Artikel für Ihr Vorhaben wäre Sungrow DTSD1352 6A, Artikelnummer 3401200253. Hierzu werden noch passende CTs benötigt. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  51. Hallo! Rein technisch wäre dies möglich, jedoch ist es nicht empfehlenswert, da bei wolkigem Wetter kein konstanter Strom erzeugt wird. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  52. Hallo! Rein technisch wäre dies möglich, jedoch ist es nicht empfehlenswert, da bei wolkigem Wetter kein konstanter Strom erzeugt wird. Viele Grüße, Hanna Schneidawind

  53. Hallo! Eine Standardlösung gibt es hierfür leider nicht. Prinzipiell sollte es möglich sein, allerdings sollten Sie sich auf jeden Fall mit einem Techniker dazu beraten. Viel Erfolg und viele Grüße, IBC SOLAR

  54. Hallo! Dafür ist ein übergeordnetes Energiemanagement-System nötig (EMS). Der Sungrow Hybridwechselrichter kann selbst keine Steuerung übernehmen, sondern nur Messwerte kommunizieren, er kann nur in Batterie oder ins Netz einspeisen . Ein zusätzliches EMS kann das steuern, hier können Prioritäten gesetzt werden: Was soll zuerst geladen werden? Wie viel soll in welchen Verbraucher unter bestimmten Umständen geladen werden? Viele Grüße, IBC SOLAR

  55. Hallo,
    ich habe einen Sungrow Hybridwechselrichter SH8.0RT und einen Speicher SBR128 vor kurzem installiert.
    Leider wird im Moment in der iSolarCloud der Speicher nicht erkannt.
    Der Speicher zeigt keine Fehlermeldung an!
    Was kann man tun um das Problem zu beheben?
    Vielen Dank
    Gruß Marcus G.

  56. Hallo, kann ich mit zwei WR (Master/Slave, z.B. SH6 für Ostdacht und SH10 für Westdach) eine Batterie laden? Kann ich einen Sungrow SH6.0RT und Sungrow SG12.0RT als Master/Slave betreiben (incl. Batterieladung über beide WR)? Was geschied bei Netzausfall, schaltet der Slave ab oder bleibt er auch am Netz? MfG.

  57. Hallo Frau Roosen, grundsätzlich ist Ihr Vorhaben realisierbar, es kann aber sein, dass Ihr Balkonkraftwerk vom Sungrow-Monitoring nicht korrekt dargestellt wird. Viele Grüße, IBC SOLAR

  58. Hallo, ich habe eine Frage zur iSolarCloud.
    Ich habe einen SH6.org, die Batterie ist noch nicht geliefert BHY.
    In der Anzeige wird mir die Einspeisung immer mit 0,0% angezeigt.
    Auf dem Smart Meter steht jedoch deutlich mehr.
    Fehlt irgendwo eine Verbindung oder brauche ich ein Update?
    Oder hat das mit der noch nicht vorhanden Batterie zu tun?

    Dann noch eine Frage,
    der Wechselrichter sperrt bei 6kw, wird die Energie darüber hinaus ggf. noch für den Speicher verwendet?
    Und wenn ja bis wie weit geht das?

    Vielen Dank für eine Antwort

  59. Hallo Herr Gräfe, bitte wenden Sie sich an den SungrowService oder den IBC Service in unserem Fachpartnerportal, scheinbar liegt ein Defekt oder Problem mit der Installation vor. Viele Grüße, IBC SOLAR

  60. Hallo Herr Schmidt, die Hybridwechselrichter von Sungrow kann man zusammenschließen, Voraussetzung dafür ist die gleiche Leistungsklasse. Die Batterie kann nur mit einem der beiden WR verbunden werden, allerdings kann der zweite WR die Batterie über AC noch mit laden. Eine Kombination aus SGRT und SHRT funktioniert, aber diese müssen getrennt in die ISolarCloud angemeldet werden (in der gleichen Anlage). Es ist bei 70% Regelung darauf zu achten, dass die max. Leistung des SGRT die 70 der Gesamtanlagenleistung nicht überschreitet, weil nur der HybridWR die Leistung in dieser Konstellation begrenzen kann. Bei einem Netzausfall würde nur der Hybrid im Backup gehen, der normale SGRT würde sich abschalten. Wenn zwei Hybridwechselrichter im Verbund sind, dürfen die Backup-Ausgänge nicht zusammengeschlossen werden. Bitte lesen Sie hierzu auch das Sungrow FAQ: DE FS Sungrow 3-PhaseHybrid Factsheet FAQ 2.pdf (sungrowpower.com) (Seite 6 und 10). Viele Grüße, IBC SOLAR

  61. Hallo, zu Ihrer ersten Frage: Bitte kontrollieren Sie noch einmal, ob das Smartmeter auch wirklich richtig angeschlossen ist. Z.B. könnten Sie versuchen, das Kabel am RS48 Stecker zu drehen. Es ist außerdem ratsam, die Einstellungen zur Einspeisebegrenzung zu überprüfen. Konsultieren Sie aber in jedem Fall die Anleitung.
    Zur zweiten Frage: Ja, die 6 kw beziehen sich lediglich auf die AC Leistung, es wird aber mehr Energie für das Laden der Batterie verwendet. Die maximale Batterieladeleistung liegt bei 9 kw, jedoch hängt die genaue Ladeleistung auch von der Batterie ab, Begrenzungen durch Ladestrom und Batteriespannung sind möglich. Viele Grüße, IBC SOLAR

  62. Hallo Frau Schneidawind,

    Stelle mir die Frage, ob was dagegen spricht, an der BackUp-UV einen weiteren Wechselrichter (1 phasig) anzuschließen:?

    vorhandene Anlage: SH5.0RT + SBR096 + Module = 14x370KW/P

    geplante zusätzliche Anlage an BackUp-UV: ca.2560KW/P

    Erinnere mich, mal einen Schaltplan von Sungrow dazu gesehen haben. Aber angeblich in Deutschland nicht erlaubt.

    Der Sinn wäre bei mir, Das bei Netzausfall mehr Leistung zur Verfügung steht . Das sonst die zusätzliche Anlage ohne Netz wertlos wäre.

    Vielen Dank Schon Mal Im Vorraus:

    Grüße Martin

  63. Die Geräte am Notstromausgang werden im Normalbetrieb nicht mit Strom versorgt! Welche Einstellung muss ich am Wechselrichter aktivieren?
    Danke

  64. Ich als Installateur war nun bei den ersten Anlage mit Speicher BWD sehr positiv überrascht. Vorallem gerade bei den schlechten winterlichen Einstrahlwerten kommt dieser gut zurecht. Ebenfalls die Umsetzung der niedrigen verbräuche, vorallem nachts lässt sich ebenfalls sehen.

    Fazit. Eine Alternative zu Fronius

  65. Hallo! In der iSolarCloud gibt es in den Allgemeinen Parametereinstellungen den Reiter Leistungs-Regelmodus. Hier findet man verschiedene Parameter, unter Nummer 3 den „Netzunabhängigen Modus“, dieser muss aktiviert sein. Weitere Informationen findet man im Handbuch unter Grundeinstellungen. Auch die Teilnahme an einem Sungrow-Webinar kann sehr hilfreich sein. Viele Grüße, IBC SOLAR

  66. Hallo
    Ich habe einen Sungrow SH10RT, momentan ohne Batterie.
    Wie kann die Rückspeissung geregelt werden?
    Kann über die App gesteuert werden, z.B 70% Eigenbedaf und 30% Rückspeissung oder auch bei bedarf 100% Eingenverbauch

  67. Hallo! Tatsächlich ist die Einbindung von Wechselrichtern direkt in die Backupleitung, wie im Handbuch beschrieben, für mitteleuropäische Gridcodes nicht vorgesehen, da Einspeisetarife vorhanden sind und Stromausfälle selten. Für Installateure ist es sinnvoll, ein Hybrid-Training zu absolvieren. Viele Grüße, IBC SOLAR

  68. Sehr geehrtes BC Team,

    ich plane eine Anlage von 27 Module a 400Watt 10,8 KW ( Hybridwechselrichter 3 Phasig ) zu dem würde ich gerne meine 1 Phasige Balkonanlage 700 Watt ( Einspeisung in Hausnetz wie üblich via Steckdose ) mit integrieren . Anlage zudem mit 9,6 KW Batteriespeicher ( BWD ) kombinieren.
    Welchen Hybridwechselrichter würden Sie mir empfehlen den SH8 oder SH10 ?
    Wie viele String Kreise können an diese Wechselrichter angeschlossen werden ?
    Ist die Anlage mit einem Sungrow Hybridwechselrichter Inselfähig , wenn kein ” Netzsignal/Strom ” von Einspeiser geliefert wird ?
    Kann ich ganz simpel gesprochen, den PV und Batterie Strom automatisch mit meinen kompletten Stromverbrauchern nutzen bei Normalbetrieb ( Netzsignal vom Anbieter ) ?
    Und kann ich im Inselbetrieb ( kein Netzsignal vom Netzbetreiber ) auch meine kompletten Stromverbraucher nutzen , wenn diese nicht die max. Kapazität des Wechselrichters überschreiten ?
    Dies ist aktuell bei mir via Notstromaggregat möglich und ich würde hier gerne in Zukunft den gewonnen PV Strom nutzen ..

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung im Voraus
    Peter

  69. Hallo! Es wird immer zuerst der Eigenverbrauch gedeckt, dann wird die Batterie geladen und anschließend eingespeist, jedoch kann bei der Installation eine notwendige Einspeisebegrenzung eingestellt werden. Viele Grüße, IBC SOLAR

  70. Hallo! Wir gehen hier auf die einzelnen Unterpunkte Ihrer Frage ein.
    Welchen Hybridwechselrichter würden Sie mir empfehlen den SH8 oder SH10 ?: Grundsätzlich geht hier beides, aus Kostengründen ist der SH8 vermutlich sinnvoller. Dies hängt jedoch auch von der Ausrichtung der Solaranlage ab und ob ein Backup benötigt wird.
    Wie viele String Kreise können an diese Wechselrichter angeschlossen werden?: Beide Wechselrichter haben 2 MPPT, beim SH8 können 2 angeschlossen werden, beim SH10 können 3 angeschlossen werden.
    Ist die Anlage mit einem Sungrow Hybridwechselrichter Inselfähig , wenn kein ” Netzsignal/Strom ” von Einspeiser geliefert wird?: Der Sungrow Hybridwechselrichter ist Backup-fähig, jedoch nicht dauerhaft Off-Grid-fähig. Backup-Lasten müssen also an den Backup-Anschluss angeschlossen werden.
    Kann ich ganz simpel gesprochen, den PV und Batterie Strom automatisch mit meinen kompletten Stromverbrauchern nutzen bei Normalbetrieb ( Netzsignal vom Anbieter )?: Ja, das ist möglich.
    Und kann ich im Inselbetrieb ( kein Netzsignal vom Netzbetreiber ) auch meine kompletten Stromverbraucher nutzen , wenn diese nicht die max. Kapazität des Wechselrichters überschreiten ?
    Dies ist aktuell bei mir via Notstromaggregat möglich und ich würde hier gerne in Zukunft den gewonnen PV Strom nutzen .: Dies geht nur dann, wenn alle Endverbraucher am Backup-Ausgang hängen, und diese dürfen die max. AC-Ausgangsleistung des Wechselrichters nie überschreiten. Falls es Lasten gibt, die zu groß sind, müssen diese an den normalen Hausanschluss, nicht an den Backup-Anschluss. Wir verweisen hierbei auf das Handbuch des Wechselrichterherstellers. Ein Parallelbetrieb von Notstromaggregat und Wechselrichter ist nicht möglich. Viele Grüße, IBC SOLAR

  71. Moin,

    ich habe eine Frage – wir planen einen 15kw Anlage auf unserem Grundstück aufzubauen. Dafür hatte ich eigentlich ursprünglich den Wechselrichter SH10RT in Auge gefasst. Die Anlage produziert theoretischer Weise bei optimalen Bedingungen jedoch knapp 14kw – Ist es richtig, das der SH10RT quasi nur 10KW verarbeiten kann bzw zum Verbrauch, egal ob Haus, Batterie oder Stromnetz zur Verfügung stellt? Dann würden wir ja theoretisch 4kw verlieren. Vielleicht hab ich ja auch etwas falsch verstanden 🙂

    Viele Grüße

    Nicolas

  72. Hallo,
    kann ich diese Wechselrichter auch mit einer Smarthome Zentrale verbinden? Konkret: kann ich den Akkustand auslesen, um dann bei hohem Akkustand eine Wärmepumpe (Mitsubishi Electric) anzuschalten? Die muss sich dann natürlich mit der Anwendung vertragen.
    Liebe Grüße
    SteD

  73. Zur Frage von Peter und Antwort von Frau Schneidawind,
    ich habe die gleiche Anlage gerade in Bestellung. 10,2 KWp Module, SH10RT und Byd 10,2 KW. Habe mir dieselbe Frage gestellt wegen Belegung des Backup Ausgangs. In der Regel arbeitet der SH10RT über den Netzanschluss als Ein- und Ausgang und speist zum Verbrauch dazu was aus PV oder Batterie kommt. Wenn ich den Backup-Ausgang über einen 3poligen manuellen Ein-Aus Schalter mit auf mein Verbrauchsnetz hänge, der im Regelfall (Netzsignal) nicht geschlossen wäre, könnte der Backup Ausgang ja nie überlastet werden. Im Falle eines Stromausfalles wäre es dann möglich, grosse Verbraucher gezielt zuerst wegzuschalten, um erst dann den Backup Ausgang auf das verbliebene Hausnetz zu schalten. Es gäbe dann zwar kein automatisches Umschalten auf Backup, aber evtl. würde der WR überleben mit einer manuell definierten Last. Ist das so richtig?
    Bin gespannt auf Ihr Feedback. Danke MfG Werner

  74. Können verschiedene Wechselrichtertypen von Sungrow wie z.B. ein SH10 mit einem SG8 parallel geschaltet werden ? Gibt es dort eine bestimmte Reihenfolge die zu beachten ist ? Muss der Hybrid als Master geschaltet werden und der SG als Slave ? Oder ist diese Reihenfolge nicht wichtig ? Muss man auf noch gewisse Sachen achten, wie Geräteversionen ?

  75. Hallo! Prinzipiell ist eine Überdimensionierung bis zu 15 kW möglich, jedoch müssen bei der maximalen Auslastung alle String- Parameter überprüft werden (Spannung und Strom). Zudem kann die maximale 15 kW nur genutzt werden, wenn auch eine Batterie im System mit angeschlossen wird. So kann der Wechselrichter 10 kW Leistung bspw. direkt ins Netz einspeisen oder zum Eigenverbrauch nutzen. Die restlichen 5 kW werden in die Batterie gespeist. Zu beachten ist, dass sobald die Batterie voll ist, 5 kW verlorengehen. Die 10 kW beziehen sich immer auf die AC-Leistung. Viele Grüße, IBC SOLAR

  76. Hallo! Es besteht die Möglichkeit, über die Lan-Schnittstelle die Daten auszulesen (Modbus DCP-Protokoll). Viele Grüße, IBC SOLAR

  77. Hallo! Ja, das wäre so richtig, aber es muss sichergestellt werden, dass durch den Umschalter die Verbraucher vom Stromnetz (Energieversorger) getrennt werden, sodass beim Zurückkommen der Netzversorgung der Backup nicht mit dem Stromnetz verbunden ist. Viele Grüße, IBC SOLAR

  78. Hallo , hätte eine Frage zu dem Sungrow Wechselrichetr:

    wären zwei 5kw wechselrichter parallel besser als ein 10kw wechselrichter ?

    Danke
    Andreas

  79. Hallo zusammen,

    meine frage wäre, kann ich den SH10RT an drei Himmeslrichtungen anschließen ?

    Klassisch Osten 2,3 KW 6 x 385 Watt / 34 Volt ges. 204 Volt
    Klassisch Süden 4,6 KW 12 x 385 Watt / 34 Volt ges. 408 Volt
    Klassisch Westen 2,3 KW 6 x 385 Watt / 34 Volt ges. 204 Volt
    keine Verschattung.
    Wie ist das mit der Startspannung min. 250 Volt.

    Morgens und Abends würd dann ja nichts eingespeist.

    Kann ich die Startspannung reduzieren ?

    Mfg. M.B.

  80. Hallo,
    da einige Familienmitglieder sehr sensibel sind, habe ich folgende Frsgen:
    wie hoch ist die elektrische Strahlung beim Sungrow Dreiphase Hybrid-Wechselrichter SH 10.0RT in V/m oder Mikrotesla?
    Welche Möglichkeiten der Abschirmung können Sie empfehlen? Wie ist das mit der Geräuschentwicklung:
    in welchem Frequenzbereich und mit wieviel dB Lautstärke ist zu rechnen?
    Danke!

  81. Hallo Frau Schneidawind!
    Besteht die Möglichkeit auch eine günstigere Batterie (wie dem FM-Solar PV Akku Wandmontage 51.2V 200Ah LiFePO4) mit dem SG8.0RT zu betreiben? Sie wäre nach Beschreibung kompatibel mit so gut wie allen Niedrigvolt-Invertern welche 48-52V Akkus ansteuern können und dafür RS232 / CAN / RS485 verwenden. Oder ist der SG8.0RT nur ein Hochvolt-Wechselrichter und nicht kompatibel?
    Vielen Dank für Ihre Mühe

  82. Hallo! Ja, es können verschiedene WR in der I-Solar Cloud miteinander verbunden werden, dabei gibt es keine Reihenfolge zu beachten und auch Geräteversionen spielen keine Rolle. Viele Grüße, IBC SOLAR

  83. Hallo! Es besteht natürlich ein höherer Installationsaufwand, dafür gibt es mehr MPPT, außerdem hat man eine höhere Ausfallsicherheit, falls einer der beiden Wechselrichter kaputt geht. Allerdings ist so auch der Platzbedarf größer. Viele Grüße, IBC SOLAR

  84. Hallo! Es ist nicht vorgesehen, bei 2 MPPT drei Himmelsrichtungen anzuschließen. Sungrow empfiehlt hier pro MPPT nur eine Himmelsrichtung. Alternativ könnte man einen kleineren Hybriden SH5/6 RT und den SG5RT nutzen. Der kleinere Hybrid hat auch eine geringere Startspannung. Zu Ihrer letzten Frage: Nein, die Startspannung kann nicht reduziert werden. Viele Grüße, IBC SOLAR

  85. Hallo, Sie haben erklärt, dass der Sungrow Hybrid-Wechselrichter maximal nur 10 Kilowatt versorgen kann (nur maximal 3,3 Kilowatt je Phase). In dem aktuellen Datenblatt für SH5.0/6.0/8.0/10RT finde ich die Daten nicht. Ich habe ein Angebot für SH10.0RH bei Modulen mit ca. 14kWp für die Versorgung von einer großen 21KW-Wärmepumpe und Mieterstrom im Sommer inkl. SBR128-Speicher. Ist der Wechselrichter optimiert worden oder ist die Konstellation in unserem Fall kritisch?
    Vielen Dank für die Info

  86. Hallo,
    ich habe eine Frage zur Backup-Funktion des Sungrow Hybrid-Wechselrichters.
    Wenn ein Defekt im Wechselrichter vorhanden ist, werden dann die Stromkreise die am Backup-Anschluss
    angeschlossen sind trotzdem mit Netzspannung weiterversorgt oder habe die dann ebenfalls keine Spannung?

  87. Hallo,
    ich möchte 3 Dachflächen mit insgesamt 52 PV-Modulen mit je 400 Wp belegen.
    Ostseite mit 20 Stück auf String 1 von einem SH10RT, Südseite mit 12 Stück auf String 2 vom SH10 RT.
    Dann habe ich noch 2x 10 Module auf der Westseite geplant.
    Diese sollen auf einen SG8RT aufgelegt werden und der SH10RT dann als Master für den SG8RT genutzt werden.
    Als Speicher ist ein SBR 128 vorgesehen.

    Oder ist ein SH8 hier besser und hat in dieser Kombination Vorteile gegenüber einem SG8?

    Den Speicher müsste ich doch mit der Kombi SH10 und SG8 auch laden und entladen können.
    Oder geht das nicht?
    Muss ich ich noch beachten welche Versionsnummern ich kombiniere? Also z.B. SH10 V11 mit SG8 V115?
    Vielen Dank und Grüße. Dirk

  88. Hallo! SGRT ist ein reiner Netz-Wechselrichter und hat mit der Batterie nichts zu tun. Sungrow SHRT ist nur für Hochvolt.
    Da wir diese Batterie nicht in unserem Portfolio haben, sind uns leider keine kompatiblen Wechselrichter bekannt. Viele Grüße, IBC SOLAR

  89. Hallo! Die Wechselrichter erfüllen alle gesetzlichen Vorschriften für den Einsatz in Wohngebäuden. Je nach Leistungsklasse und Größe können diese sich jedoch unterscheiden.
    Eine Abschirmung ist daher nicht notwendig. Wechselrichter in dieser Größe können in einem Technikraum problemlos aufgehängt werden, ohne störende Geräusche wahrzunehmen. Sie sind leiser als beispielsweise eine Umwälzpumpe. Es ist dabei mit ca. 30 Db Geräuschemission zu rechnen. Viele Grüße, IBC SOLAR

  90. Hallo,

    Ich beabsichtige meine PV Anlage zu erweitern. Installiert sind 2×26 Siemens 75W Module an 2 Fronius Sunrise Wechselrichtern. Beabsichtigt ist eine Erweiterung mit 12 x 410Wp Modulen + Hybridwechselrichter Sungrow SH5 + Batteriespeicher SBR096 V12. Gibt es eine Möglichkeit die alten Siemens Module an diesen Wecselrichter (an PV1) zusammen mit den neuen Modulen (an PV2) anzuschliessen oder muss ich weiterhin die alten Module separat angeschlossen lassen. Könnte man einen Step-up DC-DC Spannungswandler zwischen die alten 12V Siemens Module und den Eingang des SH5 zwischenschalten um die erforderliche Eingangsspannung zu erreichen (Sorry, falls das kompleter Schwachsinn sein sollte – bin Laie)?
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort,
    MfG J.A.

  91. Hallo,
    ich habe eine Anlage mit 13 Trina 395 WP, Sungrow SH6.0 0RT und Sungrow Speicher SBR096 in Südausrichtung.
    Mein Problem ist, der Wechselrichter macht morgens beim Einschalten gerade bei bedecktem Himmel und auch Abends beim Herunterfahren sehr laute Knallgeräusche, zudem braucht er morgens manchmal bis zu einer Stunde bis er dann endlich läuft.
    Sie schreiben, das die Geräusche sehr leise sind, bei mir kann ich das nicht bestätigen. Wenn er läuft, tagsüber, ist nichts zu hören,
    da er keine Lüfter hat.
    Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort

  92. Hallo Frau Schneidawind,
    wir haben folgende Situation:
    7.22 kWp auf dem Dach, einen Sungrow SH6.0RT und einen 6,7kWh Speicher.
    Mir ist aufgefallen, dass der Wechselrichter bei 6kW Leistung abregelt (wenn der Speicher voll ist). Im Datenblatt steht eine Spitzenausgangsleistung von 7,2kW für 5min / 10kW für 10s. Ich hätte gedacht, dass der Wechselrichter demnach Leistungsspritzen verarbeiten kann. Laut den Kennlinien wird die Leistung aber sofort bei 6kW abgeriegelt. Ist das so korrekt? Was besagt dann die Spitzenausgangsleistung? Hätte ich doch den nächstgrößeren Wechselrichter nehmen sollen?
    Danke für Ihre Mühe.

  93. Hallo! am Morgen werden die Relais zugeschaltet, aber es sollte tatsächlich eher ein Klacken sein, kein Knallgeräusch. Ist das Dach evtl. stellenweise verschattet? Ansonsten ist eine Stunde Hochlaufzeit zu viel, bei Sonneneinstrahlung sollte es nicht länger als 10 min dauern, bei Schatten oder bewölktem Himmel sind durchaus längere Hochlaufzeiten normal. Viele Grüße, IBC SOLAR

  94. Hallo! Bei 14 kWp Modulleistung ist der SH10 ausreichend. Aus dem Wechselrichter kommen max. 10 kW für den Betrieb der Wärmepumpe, es ist also immer Netzbezug nötig. Viele Grüße, IBC SOLAR

  95. Hallo! In den meisten Fällen läuft das Backup weiter. Theoretisch sind aber Fehler möglich, bei dem der Backup-Anschluss ausfällt. Viele Grüße, IBC SOLAR

  96. Hallo! Nein, zwei Hybrid-Wechselrichter würden Sinn machen, wenn sie zukünftig Ihren Speicher erweitern möchten. Allerdings müssen die Hybrid-Wechselrichter dieselbe Leistung in einer Anlage haben, es ginge also nur mit dem SH10RT. Laden und entladen mit der Kombi SH10 und SG8 würde gehen. In dieser Kombination müssen Sie die Versionsnummern nicht beachten, bei 2 Hybriden sollten sie gleich sein. Viele Grüße, IBC SOLAR

  97. Hallo, um Ihnen hier weiterhelfen zu können, bräuchten wir die Datenblätter der alten Module. Ohne die Informationen können wir das nicht beurteilen. Viele Grüße, IBC SOLAR

  98. Hallo! Spitzenausgangsleistung bringt der Wechselrichter nur im Backup-Fall. Solange er am Netz hängt und der Speicher voll ist kann bzw. darf er nur 6 kW ins Netz einspeisen. Viele Grüße, IBC SOLAR

  99. Hallo.
    Ich betreibe eine 8,1 KWp Anlage mit dem Sungrow Hybride SH6.0RT und BYD 7.7 KW Speicher.
    Der Sungrow geht mehrmals täglich in den Standby Modus. Blaue LED Blinkt.
    Im Speicher ist keine Störungsmeldung.
    Nach 5 – 10 Minuten ist er dann wieder Online.
    Gerade, wenn Leistung benötigt wird, Schalter er auf Netzbetrieb um.
    Ist das normal?
    Ich kann nicht nachvollziehen, warum das passiert.

  100. Hallo,
    Am 10.03.2023 wurde meine 9,2 kWp Anlage mit einem SH10rt vom Installateur in Betrieb genommen. Ich bin sehr zufrieden. Allerdings ist mir in den letzten zwei Tagen mit sehr viel Sonne aufgefallen, dass bei 70% Leistungen die Einspeisung abgeregelt wird. Sobald ein Verbraucher zugeschaltet wird, steigt die Leistung der Anlage an, sodass wieder 70% eingespeist werden. Die Anlage hat noch”Luft” nach oben, die könnte noch ca 2kW mehr einspeisen, was aber nicht macht.
    Die Einspeisenbegrenzung ist doch mit dem neuen EEG von 2023 gefallen. Welche Änderung muss ich vornehmen um das volle Potential der Anlage auszuschöpfen?
    Viele Grüße und sonnige Ostertage
    Reik nNemand

  101. Hallo! Leider bräuchten wir eine Störungsmeldung, um aus der Ferne helfen zu können. Sie müssten sich mit diesem Problem an Ihren Installateur wenden, damit dieser ein Ticket eröffnet beim Sungrow Service. Viele Grüße, IBC SOLAR

  102. Hallo! Es ist möglich, dass der Installateur hier aus Versehen die alte Netzeinstellung von 70 % gewählt hat. Dies kann er über die iSolarCloud ändern, wenn Sie sich mit dem Problem an ihn wenden. Viele Grüße, IBC SOLAR

  103. Hallo, im 2-seitigen Datenblatt des Sungrow Hybridwechselrichters SH5.0RT bis SH 10RT ist für die Ersatzstromfunktion eine Nennspannung als
    3/N/PE, 220 Vac / 230 Vac / 240 Vac ausgewiesen und kein Hinweis auf eine 400 Vac Aussenleiterspannung enthalten.
    Frage: Liefert der Wechselrichter einen echten Drehstromausgang 3/N/PE 230/400 V mit einer Phasenverschiebung von 120 Grad an dem ich bei Netzausfall einen 400 V / 1,5 kW Drehstrommotor in Dreieckschaltung (Pumpenmotor) betreiben kann (Pumpzeit ca. 1/2 Minute).
    Vorgesehen ist eine Anlage 6,8 kWp / SH6.ORT oder SH8.ORT / Speicher 7,7 kW.

  104. Hallo, ist ein Master Slave Betrieb mit einen SH10RT und SH8RT möglich oder müssen es zwei gleich Hybridwechselrichter sein? Auf dem Masterwechselrichter würde ich gerne einen Speicher SBR160 betreiben.
    Schöne Grüße
    Arnold

  105. Hallo,
    Ich habe eine Bestandsanlage von SMA Sunny Boy 4000TL-21 mit dem SMA Homemanager 2 und einer Notstromlösung Sunny Island 4.4M an einem LG Resu10 48V. Diese Anlage soll nun mit einer Zweiten Anlage mit einem Sungrow Hybrid SH10.0RT /V112 mit SBR096 ergänzt werden. Kann der Sungrow mit dem SMA kommunizieren und auch die beiden Notstromanlagen zusammen arbeiten?

    Vielen Dank

  106. Hallo! Nein, diese beiden können nicht miteinander kommunizieren. Anstelle des Sungrow könnten Sie den SMA Hybrid nehmen sowie eine BYD Batterie, dann wäre eine Kommunikation zwischen den Wechselrichtern möglich. Notstromanlagen werden jedoch in beiden Fällen nicht zusammenarbeiten. Viele Grüße, IBC SOLAR

  107. Hallo! Leider funktioniert das nicht, es müssten zwei gleiche Wechselrichter sein. Viele Grüße, IBC SOLAR

  108. Hallo! Ja, der Wechselrichter liefert die Spannung mit Phasenverschiebung komplett. Viele Grüße, IBC SOLAR

  109. Hallo! Ich habe mit Interesse dem Blog bereits viele wichtige Informationen entnehmen können – vielen Dank dass es hier die Möglichkeit gibt, Fragen zu stellen bevor es zu spät ist! Ich plane eine Anlage mit ca. 25kWp auf vielen verschieden ausgerichteten Dachflächen. Drei Fragen habe ich noch:
    1. Betrieb SH10RT zusammen mit SH8RT scheint nicht möglic zu sein – woran liegt das (ich kann in der Bedienungsanleitung nichts darüber finden)?
    2. Es werden max. 20% optimierer empfohlen. Aufgrund vieler verschieden ausgerichteter Flächen hatte ich unter anderem einen String mit 7 Modulen Ost UND 9 Modulen Weste (alle mit Tigo TS4-A-O) vorgesehen. Das würde demnach am SH10RT nicht funktionieren?
    3. Was passiert, wenn man an den MPP-Tracker des SH10RT mit den doppelten Eingängen einen String mit 10 Modulen und einen String mit 6 Modulen anschließt? Wird dann der MPP der 6 Module angefahren (der ca. 40% zu niedrig liegt für den String mit 10 Modulen) oder der MPP der 10 Module (wodurch die 6 Module dann gar keine Leistung mehr beisteuern könnten)?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!

  110. Hallo IBC Solarteam,

    ich plane mir einen Sungrow Hybridwechselrichters SH8.0RT zuzulegen. Mein Dach besitzt 2 Dachgauben, deshalb plane ich 2 Strings wie folgt:
    String1: NO Ausrichtung 25grad (Dachgaube) 8 Module a 410 Wp (144Zellen)
    String2: SW Ausrichtung 25grad (Dachgaube) 6 Module a 410 Wp (144Zellen)
    und SW Ausrichtung 45grad (seitliche Dachfläche von der Gaube) 7 Module a 410 Wp (144Zellen). Bei der NO Ausrichtung gibt es keine Verschattung. Bei der SW Ausrichtung werden zeitweise durch Gaube und Schornstein jeweils 1 Module je Dachneigung verschattet. Da ich zusätzlich noch die unterschiedliche Dachneigung habe, möchte ich alle 13 Module mit TIGO Optimierern versehen. In ihrem Kommentar schreiben sie, dass man max. 20 % mit TIGO Optimierern bestücken soll, um nicht im Regelfall (Reduzieren der Spannung vom verschattenden Modul) unter die Startspannung von 250V zu rutschen. In meinem Fall wurden maximal 2 Module von 13 verschattet, das sind 15%. Aus meiner Sicht müsste es funktionieren. Was ist ihre Expertenmeinung. Danke für Ihre Bemühung MfG Andreas

  111. Ich betreibe eine 8,1 KWp Anlage mit dem Sungrow Hybride SH6.0RT und BYD 7.7 KW Speicher.
    Von den 7,7 KWh Speicher kann laut den Daten aus der iSolarCloud nur 6,1 KWh entladen werden. Entlade Anfang bis Akku leer. In der Cloud wird unter Backup eine negative Leistung von 98 W angezeigt. Kann es sein, dass diese Leistung vom Eigenverbrauch abgezogen wird? Hatte schon beobachtet, dass im Umschaltzeitpunkt von Endladung auf Netzbetrieb die angezeigte Leistung deutlich ansteigt.
    Info:
    Der kurzzeitige Ausfall des Sungrow ist behoben.
    Immer wenn der Speicher voll war, sowie bei einer Nachlade Phase kam es zum Standby des Sungrow.
    Der Installateur hat die Spannungsvorgabe des Akku der auf 0 stand und auch stehen soll auf 1 V gesetzt.
    Läuft jetzt seit 3 Wochen ohne Ausfall.

  112. Hallo! Zu 1. Das wäre theoretisch möglich, jedoch würde dann der SH10RT auf den kleineren SH8RT gedrosselt (mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Seite 19 des Benutzerhandbuches).
    Es würde gehen, den SH10RT mit SG8RT zu verwenden (mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Seite 23 des Benutzerhandbuches). Zu 2. Ob es funktioniert oder nicht, können wir nicht sagen, wir empfehlen jedoch, sich an die Angaben von Sungrow zu halten. Zu 3. Bei 2 unterschiedlich langen Strings entsteht sogenanntes „Missmatching“, es entsteht eine Mischung aus beiden Kennlinien, die der MPPT abfährt. Dies kann zu dauerhaften Rückströmen führen, welche für die Module schädlich sind. Also sollten parallele Stränge immer eine gleiche Anzahl an Modulen haben Viele Grüße, IBC SOLAR

  113. Hallo! Wir empfehlen, nur an die zwei verschatteten Module Optimierer zu verwenden. Durch die unterschiedlichen Dachneigungen (45° / 25°) wird sich die Kennlinie des Strangs verändern, jedoch sollte man nicht über 20 % Optimierer einsetzten. Viele Grüße, IBC SOLAR

  114. Hallo, schön das ich sie fragen kann, wir haben Module mit einer Gesamtleistung von 13,32 auf dem Dach und zwei Wechselrichter SH6.0RT und SH8.0RT gibt es ein Problem wenn diese zusammen hängen ??? Wir haben nachts wenn die Wechselrichter nicht laufen einen Stromverbrauch von 166 – 190 W und bei einer Einspeisung von 8,154 kW am 2,556 kW.
    Kann das sein das die Wechselrichter so viel Strom brauchen ???

    Schöne Grüsse A.Stritt

  115. Hallo, wollte nur berichtigen….8,154 kW Einspeisung am Tag 2,556 kW

    Beispiel: Heutiger Ertrag : 87,5 kWh
    Gesamtverbrauch : 35,9 kWh

    für ein Haushalt?????

  116. Hallo zusammen, ich möchte mir eine PV Anlage mit einem SH10RT zulegen. Der Wechselrichter, die Module und der Speicher sollen in/aufs Nebengebäude welches mit einem entsprechend ausreichenden Stromkabel zum Hausanschlusskasten des Wohnhauses verbunden ist. Das mitgelieferte Smartmeter funktioniert nur über RS486. Ich würde gerne ein Smartmeter an den Lanport (WiNet Adapter) mit Powerlineadaptern verbinden. Ein verlegen eines neuen Datenkabels über 50 m wäre für mich leider nicht machbar. Ich wäre für Lösungsvorschläge sehr dankbar……. Viele Grüße Frank Neumann

  117. Hallo zusammen, Ich möchte eine Pv Anlage mit dem SG10rt an meinem Carport kombiniert mit einem SH10rt mit Akku an der AC-Seite in meinem Keller realisieren. Kann ich die Kommunikation zwischen den Wechselrichtern und dem Smartmeter über mein Heimnetzwerk realisieren? Ich wäre für jeden Tip dankbar!! FG Frank Neumann

  118. Hallo, wir haben Module für 13,32 kWp auf dem Dach und haben zwei Wechselrichter HV SH6.0RT und HV SH8.0RT ist das erlaubt ????

    Grüße Angela Stritt

  119. Hallo! Es müsste überprüft werden, ob die Angabe der kWh in der IsolarCloud mit den kWh Angaben in der BYD BeConnect App übereinstimmt, dies könnte ein möglicher Fehler sein. Viele Grüße, IBC SOLAR

  120. Hallo Frau Stritt, ein Parallelbetrieb wird von Sungrow bei Hybridwechselrichtern nur in gleicher Größe freigegeben. Bei ungleichen Hybriden kann es zu Problemen kommen und es ist keine Gewährleistung gegeben. Viele Grüße, IBC SOLAR

  121. Ich betreibe eine 8,1 KWp Anlage mit dem Sungrow Hybride SH6.0RT und BYD 7.7 KW Speicher.
    Den SOC Wert übergibt der BYD dem Sungrow.
    Ist bei diesen Werten die minimale Entladetiefe von 5% bereits enthalten?
    Im Sungrow ist eine minimale Entladetiefe von 5% eingestellt.
    Sollte dieser Wert im Sungrow nicht für die Vorhaltung einer Restladung für den Backup Betrieb sein?

    MfG.

    Christian Veit

  122. Hallo, ich betreibe einen SH8.0RT mit Sungrow Speicher und 8.9kWp Axitec Modulen. Montiert auf einer Dachschräge 40° in Südausrichtung. Trotz dieser guten Bedingungen werden bei vollem Sonnenschein max. 7kW PV Leistung vom Umrichter gemessen. Verglichen mit einer anderen Anlage mit sehr ähnlichen Bedingungen bekomme ich bei 9,5 KWp Modulleistung eine PV-Leistung von 8,3KW.
    Damit leistet der Sungrow im Verhältnis weniger obwohl die Module einen etwas besseren Wirkungsgrad haben.
    Auch im Datenblattvergleich der Umrichter ist das nicht nachzuvollziehen.
    Woran mag das liegen?

  123. Hallo,bei mir wurde jetzt eine 10 kw und 9,5 Batterie installiert, die Batterie lädt aber nur mit höchstens 800watt,habe in einem Forum gelesen,dass die Batterie in einem selbsschutz ist und man die Updates drauf spielen soll.Den winet s konnte ich selber updaten,den wechselrichter update sieht man, nach den download nicht ,bitte um hilfe.LG

  124. Hallo, leider können wir zu Modulen von Axitec keine Aussagen treffen, da wir diese nicht vertreiben. Viele Grüße, IBC SOLAR

  125. Hallo! Für das Backup sind 5 % zu wenig, e sollten mindestens 20 % sein. Wir würden empfehlen, sich damit an Ihren Installateur zu wenden, der Ihnen das entsprechend einstellen kann. Viele Grüße, IBC SOLAR

  126. Hallo,
    wie viele unterschiedlich ausgerichtete / geneigte Modulflächen kann ich an den WR SH10.0RT anschließen ? Wir haben ein Satteldach (45 °) mit je einer großen Schleppdachgaube (ca. 30°) / Dachseite, Ausrichtung Ost und West. Ist es möglich, beide Dachflächen und beide Gauben zu belegen (also 4 Flächen mit unterschiedlichen Ausrichtungen / Neigungen) ? Wie sollten dann die Stings verschaltet werden ?
    Vielen Dank und viele Grüße.

  127. Hallo liebes Team, Hallo Frau Schneidawind, ich plane eine 12kWp Anlage mit einem Hybrid SH10RT und einem Sungrow 12,8 kWh-Speicher und mich interessieren 3 Dinge:
    – Ich plane einen Heizstab. Ist die Einbindung zur Warmwasseraufbereitung in die Steuerung softwaremäßig als auch hardwaremäßig möglich? Wie erfolgt die Einbindung Hard- und Softwaremäßig?
    – Geplant ist die Einbindung eines Dieselgenerators. Wie geht das und wie sind die Hard- und Softwarevorraussetzungen?
    – Sind Sungrow-Komponenten für Strombezug per Flextarif an der Strombörse geeignet? und welche Hardware ist nötig (Aufpreis?) und wie arbeitet die Software damit?
    Danke Ihnen vorab und viele Grüsse

  128. Hallo! In so einem Fall wären zwei Wechselrichter von Vorteil, je einen für die Ost- und die Westseite. Es besteht aber auch die Möglichkeit, jede Dachseite auf einen MPPt anzuschließen. Hierbei empfehlen wir, die geringere Modulanzahle (Satteldach oder Gaube) mit einem Tigo Leistungsoptimierer auszustatten. Viele Grüße, IBC SOLAR

  129. Hallo! Zu Ihrem ersten Punkt: Wir empfehlen hier den Einsatz der myPV ELWA, diese ist mit Sungrow kompatibel. Zum zweiten Punkt: Der WR kann einen Dieselgenerator ansteuern, für Details sollten Sie aber mit Ihrem Installateur sprechen. Zum dritten Punkt: Hierzu gibt es aktuell leider nicht genug Erfahrungswerte. Viele Grüße, IBC SOLAR

  130. Hallo,

    ich habe eine Frage zur Notstromfunktion vom SH6.0RT.
    Wie verhindere ich das bei Stromausfall nicht die Batterie in das Stadtwerkenetz einspeist?
    Benötige eine zusätzliche Trennstelle oder kann das der Wechselrichter? Wie wird das im Schaltschrank realisiert?

    Vielen Dank.

  131. Hallo! Der SHRT hat die geforderte Netztrennung integriert, es wird nichts zusätzlich benötigt. Herzliche Grüße, IBC SOLAR

  132. Hallo.

    Ich habe Juli 2023 einen Sungrow-Wechselrichter SH6.0RT für meine 9,9 KWp-Ost-West-Photovoltaikanlage (je 4,95 KWp) von meiner Photovoltaik-Firma verbaut bekommen.

    Ich habe bitte hierzu 3 Fragen an Sie:

    1. Seit ca. Mitte Oktober 2023 habe ich immer ganz früh am Morgen und am späten Abend jeweils zweimal hintereinander Knallgeräusche vom Wechselrichter, was mich regelmäßig aus dem Bett schrecken lässt. Die Firma meint, dass das die Batterieerhaltung bzw. das Kalibrieren der Speicherkapazität sein könnte. Weiterhin wird gesagt, dass der Wechselrichter bei beginnender Spannung vom Dach derartige Geräusche abgeben würde. Also hört sich das für mich so an, als wenn ich mich mit dem täglichen Knallen abfinden müsste. Was sagen Sie dazu?

    2. Ich bin der Meinung, dass der verbaute Typ SH6.0RT für meine 9,9 KWp Anlage deutlich zu klein ist. Er schafft es zwar, als Eingangsleistung weit über die besagten 9,9 KWP zuzulassen.
    Aber als Ausgangsleistung gibt er von Photovoltaikanlage+ 10 kWP-Batteriespeicher zusammen im Sommer nur 6 kwh als Ausgang zu. Das heißt, dass wenn mein Auto mit 11 kWh über die Wallbox geladen werden, er tatsächlich dabei immer mindestens 5 kWh davon aus dem Netz zieht.
    Die Firma meint dazu „ Sollte am Fahrzeug selbst keine min.-/max.-Ladeleistung eingestellt werden können, lädt das Auto mit der max. Leistung der Wallbox, also 11kW. Diese Leistung würde bei max. PV-Leistung und max.-Batterieentladung zur Verfügung stehen (6kW PV+5,32kW aus Batterie).“ Aber diese Aussage stimmt doch gar nicht oder?

    3. hier geht es um die Einstellungsmöglichkeiten beim Sungrow Wechselrichter.
    Bei meinem früheren kleinen Wechselrichter hatte man die Möglichkeit, zur Batterieschonung eine Art wettervorausschauende Betrachtung vorzugeben. D.h. im Sommer wurde die Batterie erst spät am Tage voll geladen und im Winter konnte man immer einen Mindestladezustand vorgeben (z.B. 20-30 Prozent).
    Beim Sungrow gibt es diese Möglichkeit nun nicht und die Batterie ist nun im Sommer fast immer zu 100 Prozent voll und im Winter zu 0,00 Prozent, also immer leer.
    Das macht mir große Sorgen bezüglich der Batterielebensdauer meines 10 KWh BYD-Speichers. Gibt es tatsächlich keine Einstellmöglichkeiten für den Sungrow, die man je nach Jahreszeit anpassen kann?

    Vielen Dank vorab.

    Freundliche Grüße
    Michelle F.

  133. Guten Tag Frau Schneidawind,

    ich hoffe, Sie können uns auch bei einer technischen Frage zur Planung unserer PV-Anlage helfen oder intern entsprechend weitergeben.

    Wir planen derzeit einen Anlage mit 24 – 28 Modulen. Die Ausrichtung Süd mit 12-16 Modulen (42 Grad Neigung) / West + Ost je 6 Module (50 Grad Neigung) – Ausrichtung und haben die folgende Konfiguration angeboten bekommen:

    – Wechselrichter Sungrow SH10RT V11.2
    – Batteriespeicher SBR096 V11.5
    – Jinko Solar JKM430N-54HL4R-B Module
    – alle Module mit TIGO TS4-A-O Optimierer 700W/15A

    Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtungen und Verschattungslage solle laut Solarteur möglichst alle Module an beiden Strings mit entsprechenden Tigo Optimizer ausgerüstet werden. Im Netz habe ich dazu widersprüchliche Angaben zur maximalen Nutzung in der Anzahl mit Sungrow (20%) gelesen. Mir würde deswegen eine Stellungnahme von Ihnen als Hersteller sehr helfen. Welche Chancen/Risiken würde Sie aus Ihrer Erfahrung hier bei unserer Variante sehen?

    Vielen Dank und beste Grüße aus dem Norden
    Stefan

  134. Guten Morgen,
    bei uns wurde eine neue PV-Anlage installiert.
    Die Reihenfolge des Ein- und Ausschaltens ist leider in den Bedienungsanleitungen nicht beschrieben.
    Kann hier jemand helfen?
    Wechselrichter Sungrow SH8.0RT, Byd HVS 5.1, 20x 400 Wp Module Meyer Burger.

  135. Hallo! Zu Ihrer ersten Frage: Das könnten die Relais sein, denn diese verursachen ein deutlich zu hörendes Klacken. Allerdings ist eine Ferndiagnose immer schwierig und daher keine garantiere Aussage möglich. Zu Ihrer zweiten Frage: Das ist abhängig von der Wallbox, bei einer Sungrow Wallbox kann Überschussladen eingestellt werden. Aber Sie haben recht, für diese Anwendung ist der WR an der unteren Grenze. Zur dritten Frage: Es gibt keinen Parameter für Saisonbetrieb. Aber eine Mindestbeladung kann permanent als Backupreserve (z.B. 10%) eingestellt werden. Viele Grüße, IBC SOLAR

  136. Hallo! Eventuell wäre es auch möglich, die Süd- und Westseite auf einen Strang zu legen und die Ostseite auf den zweiten Strang. So müssten nur die Module auf der Westseite mit Tigos bestückt werden. Dies müsste aber bzgl. der örtlichen Begebenheiten nochmal mit dem Installateur besprochen werden. Eine Ferndiagnose ist leider immer etwas schwieriger. Viele Grüße, IBC SOLAR

  137. Hallo! Zum Einschalten -> 1. Batterie 2. PV-Stränge zuschalten mit dem Hauptschalter am Wechselrichter (am besten tagsüber) 3. AC-Seite im Anschlusskasten zuschalten. Das Ausschalten funktioniert genau andersrum. Viele Grüße, IBC SOLAR

  138. Hallo Frau Schneidawind,
    ich habe seit Januar einen SH8.0 WR als Master und einen SG6.0 WR als Slave und einen SBR 096 Speicher.
    Leider funktionier aktuell nur der Master und der Speicher. Der SG 6.0 lässt sich über die Isolarcloud App nicht einrichten. Der Elektriker hat es mehrmals versucht. In der App wird jedesmal ein weiteres Energy Storage System hinzugefügt, davon habe ich mittlerweile 5 Stück mit den gleichen Werten vom Master SH 8.0.
    Was läuft da falsch?
    Wie bekomme ich die doppelten Energy Storage Systeme wieder gelöscht, da sich alle Werte aufaddieren?
    Bitte um Hilfe, weil mein Elektriker und ich nicht weiter kommen.
    Mit freundlichen Grüßen
    K. Martin

  139. Hallo! Sungrow empfiehlt die Verbindung der WR nicht über RS485, sondern über die Dongle, eventuell könnte hier der Fehler liegen. Weitere Informationen haben wir Ihnen direkt per Mail zugesendet. Viele Grüße, IBC SOLAR

  140. Hallo liebes IBC-Solar Team:
    Wir haben eine Sungrow Kleinanlage mit einem SH5.0 und einem SBR128 installiert. Auf der Anlage sind im Moment 4 Tigo Optimizer verbaut. Der Kunde möchte gerne nochmal 4 Optimizer einsetzen. Ich habe mal auf einer Sungrow Schulung mitbekommen, dass nicht mehr als 20% über Tigos laufen sollten. Wie ist das denn, wenn ich jetzt die 4 Tigos rausnehme und unter sämtliche Module einen Sungrow-Optimizer SP600S setze. geht das? Wann sind diese bei Euch erhältlich.
    Freundliche Grüsse
    solplan ag

  141. Hallo, bei uns wurde ein 9,6 KW Speicher von Sungrow und der o.g. Wechselrichter mit 10 KW verbaut. Leider piepst der WR bei 16.000 Herz mit bis zu 85 DB, so dass die Kinder nicht mehr in den Keller gehen.

    Hat vielleicht jemand einen Lösungsvorschlag?

    Gruß in die Runde

  142. Hallo,
    leider gibt es hierfür keine Lösung. Es ist normal, dass Wechselrichter im hochfrequenten Bereich piepen. Wenn es jedoch wirklich 85 DB sind, wäre das deutlich zu viel. Sollten Sie das Messtechnisch nachweisen können, handelt es sich hier um einen Fehler des WR und dieser muss getauscht werden. Ihr Installateur kann diesen direkt bei Sungrow reklamieren. Viele Grüße, IBC SOLAR

  143. Hallo solplan ag,
    die Sungrow Optimierer sind voraussichtlich nicht mit dem von Ihnen genannten Wechselrichter kompatibel. Allein mit den neuen, einphasigen Sungrow Wechselrichtern SHxxRS V13 und SGxxRS V13 besteht aktuell eine Kompatibilität. Auf eigene Gefahr hin, können auch mehr als 20 % mit Tigos besetzt werden, dies kann jedoch zu Unregelmäßigkeiten führen. Sollte das der Fall sein, müssten die Tigos wieder entfernt werden.
    Viele Grüße
    IBC SOLAR

Schreibe einen Kommentar