Solaranlage und Speichersystem unter Wasser – was jetzt?

DonnerwetterDas Hochwasser im Süden, Osten und Norden der Republik geht langsam zurück, doch das tatsächliche Ausmaß der Schäden zeigt sich erst jetzt. Mitunter sind auch Photovoltaik (PV)-Systeme von den Überschwemmungen betroffen. Mancherorts betreffen die Hochwasserschäden nur die Komponenten der Systeme, die im Keller oder Erdgeschoss installiert sind, in anderen Überschwemmungsgebieten hat das Wasser zeitweise sogar die PV-Module auf den Dächern überspült. Wir haben die wichtigsten Fragen zum Umgang mit Hochwasserschäden an Modulen, Wechselrichtern und Speichersystemen zusammengestellt. (mehr…)

Nachwuchs unter Modulen: Solarlämmer pünktlich zum Osterfest

Lämmersegen bei unseren Solarschafen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn haben die Bretonischen Zwergschafe Nachwuchs bekommen. Die ersten zehn (noch) schwarzen Solarlämmer tollen bereits unter den PV-Modulen im Solarpark Allstedt herum. In den nächsten Wochen werden noch 40 weitere Mini-Schafe erwartet, so dass sich die Größe der Herde fast verdoppeln wird.

Reinhören lohnt sich: Gewinner der Antenne Bayern-Aktion steht fest

Die Freude von Armin Bernard war riesig, als sich am Montag das Team von Antenne Bayern, Deutschlands größtem Privat-Radiosender, bei ihm meldete. Aus 46.453 Teilnehmern wurde seine Bewerbung um eine PV-Anlage von IBC SOLAR ausgewählt. Der selbstständige Schuster wird in den nächsten Tagen von einem unserer Fachpartner Besuch bekommen. Dieser erklärt ihm dann alles, was … weiterlesenReinhören lohnt sich: Gewinner der Antenne Bayern-Aktion steht fest

IBC SOLAR und „Antenne Bayern“ starten Aktion „Zeit zum Umdenken“

Ob Atomdebatte, Sicherheitsmängel oder Endlagerung: Gerade in der jetzigen Zeit wird die Frage nach „grünem Strom“ immer lauter und intensiver. Nicht nur Aktivitäten wie die zahlreichen Mahnwachen, die zurzeit in vielen Städten Deutschlands stattfinden zeigen, dass die Menschen ein großes Interesse an dem Ausbau von erneuerbaren Energien haben. Die Unsicherheit in der Bevölkerung nimmt zu und das Bedürfnis, sich selbst an der Diskussion zu beteiligen wächst.

Wie berechnet sich eigentlich der Wirkungsgrad von PV-Modulen?

Gerade diskutiert man in Berlin wieder einmal über den Nutzen und die Kosten für den Ausbau Erneuerbarer Energien. Während auf der einen Seite die Vergütung für Strom aus Erneuerbaren von vielen Seiten angegriffen wird, versucht Bundesumweltminister Röttgen den sauren Apfel wenigstens ein bisschen zu versüßen: In diesem Jahr will das Ministerium seinen Etat für die Forschungsförderung aufstocken. Für 2011 stehen 128 Millionen Euro bereit, ließ der Umweltminister verlauten. Unter den Projekten, die gefördert werden, sind unter anderem solche, die den Wirkungsgrad von Solarmodulen steigern sollen. Doch was steckt eigentlich hinter dem Wirkungsgrad?