Udo Möhrstedt zum plötzlichen Tod von Hermann Scheer

Mit großer Bestürzung haben wir vom plötzlichen Tod von Hermann Scheer, dem herausragenden Kämpfer für die Erneuerbaren Energien, erfahren. Wie kaum ein anderer hat Hermann Scheer die positive Entwicklung der Erneuerbaren Energien initiiert und vorangetrieben. Er war ein eloquenter, scharfzüngiger Verfechter, der – wann immer es notwendig war – auch unbequem werden konnte und sich … weiterlesenUdo Möhrstedt zum plötzlichen Tod von Hermann Scheer

Der Prager Zoo wird noch grüner


Endlich ist es so weit: Das Afrikahaus im Prager Zoo hat nun offiziell eine Photovoltaikanlage. Am Donnerstag überreichte unser Chef Udo Möhrstedt die Anlage offiziell an den Zoo, die im Rahmen des Solardachprogramms der Deutschen-Energie-Agentur GmbH (dena) installiert wurde. Zur Einweihungsfeier waren zahlreiche Gäste anwesend, unter anderem Ondřej Liška, der Parteichef der tschechischen Grünen.

Das Märchen vom Strompreis

In immer kürzeren Abständen wird die mediale Sau durchs Dorf getrieben, dass die Ökostrom-Umlage die Strompreise immens in die Höhe schnellen lässt. Von horrenden 70 Prozent Preissteigerung ist die Rede. Dabei beträgt der faktische Anstieg der EEG-Umlage gerade mal 1,48 Cent und liegt damit noch deutlich unter den 2 Cent, die 75 Prozent der Deutschen bereit … weiterlesenDas Märchen vom Strompreis

Was macht einen guten Solarteur aus?

Der Verkauf von Photovoltaik-Systemen ist und bleibt für viele Handwerksbetriebe ein attraktiver Geschäftsbereich. Doch Solarenergie zu verkaufen ist auch eine Herausforderung: die sich in immer kürzeren Abständen ändernden Vergütungssätze, die unterschiedlichen Modultechnologien und jetzt noch das Thema Eigenverbrauch. Da müssen Handwerker zu kompetenten Beratern werden. Deshalb unterstützen wir unsere Fachpartner mit einer Reihe maßgeschneiderter Fach-Seminare … weiterlesenWas macht einen guten Solarteur aus?

Wie viel Energie „verbraucht“ eine PV-Anlage?

Im Streit der Lobbyisten über die unterschiedlichen Formen der Energiegewinnung wird immer wieder behauptet, dass die Energierücklaufzeit für Photovoltaikanlagen sehr schlecht sei. Vor einer Wertung möchte ich zuerst den Begriff Energierücklaufzeit definieren, um Verwechslungen oder Missverständnissen vorzubeugen. Die Energierücklaufzeit beschreibt die Anzahl der Jahre, die das System in Betrieb sein muss, um die Energie zu erzeugen, die für seine Herstellung benötigt wurde. Dabei werden nicht nur alle Komponenten der Anlage berücksichtigt, sondern auch die Energieaufwendungen, die für deren Recycling gebraucht werden. Der größte Anteil der Energie wird für das Solarmodul benötigt. Die Menge der aufgewendeten Energie unterscheidet sich signifikant in den unterschiedlichen Modultechnologien. In einer Studie von Murphy & Spitz aus dem November 2009 wird der Unterschied deutlich.