Modultrends und Technologien: Cast Mono

Der Photovoltaikmarkt ist in den letzten zehn Jahren erheblich gewachsen. So betrug 2015 beispielsweise die jährlich installierte Photovoltaikleistung über 50 GW. Solarzellen aus multikristallinem Silizium (mc-Si) hatten dabei einen Marktanteil von fast 60 Prozent. Im vergangenen Jahr stellte die Mehrheit der europäischen Länder jedoch eine signifikante Umstellung auf monokristallines Silizium mit einem Anteil von ungefähr 70 Prozent fest. Im Vergleich dazu machten mc-Si nur noch rund 30 Prozent aus. Unabhängig von der Technologie ist eines mehr als deutlich: Der Markt entwickelt sich in eine konkrete Richtung. Das Ausschlagegebende ist dabei vermehrt das Erreichen höherer Effizienzen – und zwar weltweit. Jedoch müssen sich die Preise stabilisieren oder gar sinken. Zudem müssen Hersteller, um dieser Nachfrage gerecht zu werden, in Sachen Zellen und Solarmodule eine Lösung anbieten, die höhere Wirkungsgrade bei gleichem oder niedrigerem Preisniveau erzielen. Im September 2018 haben wir Ihnen in diesem Zusammenhang unsere neuen Modultechnologien vorgestellt, zu denen Half Cell, Multi Busbar oder optimierte Zellverbinder wie LRF gehören. Dieses Mal betrachten wir die Cast Mono-Technologie etwas genauer. (mehr…)

Von M0 bis M12 – Die unterschiedlichen Wafergrößen im Markt

Spricht man mit den Pionieren der deutschen PV Branche, wie zum Beispiel mit Herrn Udo Möhrstedt oder mit den ersten Teilnehmern des Symposiums in Kloster Banz, so blickt man in gewisser Hinsicht mit funkelnden Augen auf die Anfangsjahre zurück. Ein konkretes Beispiel liefert der Vergleich zwischen den damaligen und heutigen Wafergrößen. Als „Wafer“ wird das nur circa 200 µm dicke Ausgangsmaterial für die Herstellung der kristallinen Solarzellen bezeichnet. Zwar gab es diesbezüglich im Laufe der Jahre immer wieder Anpassungen, jedoch ist mittlerweile leider die Kontinuität verschwunden. So sind gerade in den letzten Monaten unzählige neue Wafergrößen auf dem Markt erschienen. Etwas, das die PV Branche bisher noch nicht erlebt hat. Zudem fehlt eine einheitliche Bezeichnung. Wir wollen mit diesem Beitrag zumindest ein wenig Licht ins Dunkle bringen und neben einem Rückblick in die Geschichte der Zellgröße, die derzeit gängigen Bezeichnungen im Vergleich darstellen.(mehr…)

Wenn der Mäher kommt

Neben der jährlichen Wartung eines Solarparks gehört auch die richtige Grünflächenpflege zu den wichtigen Bausteinen, die einen optimalen Betrieb von Freiland-Photovoltaikanlagen garantieren. Doch das ist unter Umständen gar nicht so einfach. Insbesondere, da nicht alle Bereiche eines Parks immer leicht zugänglich sind. Wir haben die Chance genutzt und schauten bei Jan Kretzschmar, Grünpfleger der hiesigen IBC SOLAR Anlagen, einmal etwas genauer hin. Dabei nutzen wir auch gleich die Gelegenheit für ein kurzes Gespräch. (mehr…)

Solarparks und Bienen: ein echtes Dream-Team!

Spätestens seit dem Volkbegehren „Rettet die Bienen“ wissen wir, wie wichtig es ist, die Biene zu schützen. Hierfür spielen auch Freiflächen-Solaranlagen eine wichtige Rolle. Sie leisten viel mehr, als umweltfreundlichen Strom zu erzeugen. Durch eine vielfältige blühende Flora, bieten sie auch die Grundvoraussetzungen für Imker, ihre Bienen in Solarparks unterzubringen. Diese Möglichkeit nutzt auch IBC SOLAR Mitarbeiter und Hobbyimker Rudolf Tranziska. Vor 8 Jahren begann er sein Hobby. Heute kümmert er sich zusammen mit seinem Enkel Mika um seine vielen Bienen und erzählt uns, warum Solarparks und Bienen ein echtes Dream-Team sind.  (mehr…)

Vierbeiner unter Modulen – warum Schafe in Solarparks nicht nur eine optische Bereicherung sind

Es war im Jahr 2008, als der Industriemechaniker Daniel Stief auf das Schaf gekommen ist. Seitdem hat sich einiges getan. Aus den „drei Ziegen, die die Wiese hinter dem Haus kurz gehalten haben“ sind inzwischen mehr als 400 Tiere geworden, darunter 200 frisch geworfene Lämmer und Zicklein allein in diesem Frühjahr. Der 30-jährige Nebenerwerbsschäfer hat sich auf Burenziegen und Dorperschafe spezialisiert und ist einer von wenigen eingetragenen Herdbuchzüchtern für diese Rassen. Stiefs Ziegen und Schafe sind in aller Welt gefragt und bereits nach Afrika, in die Karibik und sogar nach Nordkorea verkauft worden. (mehr…)