Das war 2016: Der IBC SOLAR Jahresrückblick – Teil 2

Das Jahr ist schon fast vorbei und mal wieder wie im Flug vergangen…. Bevor wir uns eine weihnachtliche Auszeit gönnen, blicken wir noch einmal auf 2016 zurück und zeigen, welche Themen uns bewegt haben. Teil 2 blickt auf das zweite Halbjahr zurück. (mehr…)

Indien setzt auf Sonne: Unser bislang größtes Solarprojekt außerhalb Deutschlands steht in den Startlöchern

pokhran-11-mwp-india-1Shailendra Bebortha spricht von einem „Meilenstein“: Mit der Unterzeichnung des EPC-Vertrags (Engineering, Procurement, Construction) für unser PV-Großprojekt bei Phalodi, Indien, kann der Managing Director unserer indischen Regionalgesellschaft nicht nur das bislang größte Solarprojekt außerhalb Deutschlands ankündigen. Durch die Installation von 22,5 MWp überschreiten wir nun auch die Grenze von insgesamt 50 MWp Solarleistung für EPC-Kunden in Indien. Der Baubeginn für das Projekt ist für Oktober geplant, die Inbetriebnahme für April 2017. (mehr…)

Bundespräsident Gauck mit Wirtschaftsdelegation auf Staatsbesuch in Indien – IBC SOLAR war mit dabei

Gruppe mit Gauck 1
Wirtschaftdelegation mit Bundespräsident Joachim Gauck. Quelle: Bundesregierung

Indien gehört zu den aufstrebenden Staaten bei der Nutzung Erneuerbarer Energien, insbesondere der Photovoltaik. Für IBC SOLAR, vertreten durch unseren Gründer Udo Möhrstedt, war es deshalb eine besondere Ehre, beim jüngsten Staatsbesuch des Bundespräsidenten Joachim Gauck als Teil der Wirtschaftsdelegation mit nach Indien und Myanmar reisen zu können.
(mehr…)

Boommarkt Indien: Sonnige Aussichten für die Photovoltaik?


1,2 Milliarden Menschen und ein Bruttoinlandsprodukt von 1,23 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009: Indien ist einer der wichtigsten asiatischen Märkte und könnte sich dank guter Sonneneinstrahlung auch für die Photovoltaik positiv entwickeln. Als Teil einer Wirtschaftsdelegation um Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle konnte ich mich vergangene Woche vom Potenzial des Landes überzeugen. In verschiedenen Gesprächen mit Politik- und Wirtschaftsvertretern wurde immer wieder deutlich, dass Indien ein großes Interesse an Greentech-Entwicklungen und Energieeffizienz hat. Das Thema erneuerbare Energien steht weit oben auf der Agenda der indischen Politik. So hat Indien ambitionierte Pläne zum Ausbau der Photovoltaik und rechnet bis 2022 mit einem Zubau von 20 Gigawatt, etwa die Hälfte davon soll auf netzgekoppelte PV-Anlagen entfallen. Eine solche Anlage hat IBC SOLAR im Rahmen des dena-Solardachprogramms bereits 2007 auf dem Goethe-Institut in Bangalore errichtet. Angesichts der Tatsache, dass im Land ein großer Teil der Bevölkerung keinen oder nur begrenzten Zugang zu Energie hat, ist das nicht nur aus ökologischen Gründen wichtig. Gerade im Bereich der ländlichen Elektrifizierung hat IBC SOLAR seit Jahren Kompetenz und Zuverlässigkeit bewiesen: Egal, ob Strom für das Friedenshaus in Kabul oder Elektrizität für eine Dorfgemeinschaft in Malaysia: Letztlich geht es dabei um mehr als „nur“ um Strom, sondern um einen Anstoß zur wirtschaftlichen Entwicklung.